DT463 Vorgang

DI001098 Vorgangs-ID

Technische Identifikationsnummer des Vorgangs. Wird beim Anlegen des Vorgangs automatisch generiert und kann im Gegensatz zu der fachlichen ID im Feld Vorgang nicht mehr geändert werden. Sie ist in der Regel in Modulen nicht sichtbar, kann aber bei Bedarf eingeblendet werden.

DI041467 Vorgang

Fachliche Identifikationsnummer des Vorgangs. Das entsprechende Feld weist unterschiedliches Verhalten auf, je nach Einstellungen des Parameters show_psp_instead_of_id in den Globalen Einstellungen.

Ab DB 39.5.0

note Details

  • show_psp_instead_of_id = 0
    • Die fachliche ID im Feld Vorgang wird automatisch generiert (von der technischen Vorgangs-ID kopiert), wenn man die Bezeichnung des Vorgangs im Feld Vorgangsbezeichnung eingibt und aus dem Feld rausklickt. Die fachliche ID kann nicht manuell geändert werden.
  • show_psp_instead_of_id = 1
    • Im Feld Vorgang wird der PSP-Code angezeigt.
      • warning Bei neu angelegten Vorgängen wird der PSP-Code erst angezeigt, wenn er explizit generiert wurde (je nach Version entweder durch die Auswahl des entsprechenden Kontextmenü-Befehls oder durch Betätigen der Schaltfläche PSP-Code bilden in der Projektkopfzeile.
  • show_psp_instead_of_id = 2
    • Die fachliche ID im Feld Vorgang
      • wird entweder automatisch generiert (von der technischen Vorgangs-ID kopiert), wenn man die Bezeichnung des Vorgangs im Feld Vorgangsbezeichnung eingibt und aus dem Feld rausklickt. Die fachliche ID kann nachträglich manuell geändert werden.
      • oder kann initial manuell vergeben werden.
        • warning Da das Feld standardmäßig ein Ausgabe-Feld ist, muss es per Customizing auf Eingabe-Feld geändert werden, damit es manuell bearbeitet werden kann. Dies muss bei jedem Datenbank-Update wiederholt werden.

warning Hinweis

index.gif Siehe auch: Vorgänge strukturieren

Bis DB 39.5.0

note Details

  • show_psp_instead_of_id = 0
    • Die fachliche ID wird im Feld Vorgang
      • entweder automatisch generiert (von der technischen Vorgangs-ID kopiert) wenn man die Bezeichnung des Vorgangs eingibt und aus dem Feld rausklickt. Die fachliche ID kann nachträglich manuell geändert werden.
      • oder sofort manuell vergeben.
  • show_psp_instead_of_id = 1
    • Solange kein PSP-Code generiert ist, kann die fachliche ID im Feld Vorgang manuell vergeben werden.
      • warning Wird die fachliche ID nicht manuell vergeben, bleibt das Feld Vorgang leer und kann leer gespeichert werden.
    • Sobald der PSP-Code generiert wurde, wird dieser im Feld Vorgang angezeigt.
warning Hinweis

index.gif Siehe auch: PSP-Code generieren

DI000807 Vorgangsbezeichnung

Bezeichnung des Vorgangs

arrowbright Bearbeitbar

  • im Modul Terminplan,
  • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

DI041468 PSP-Code

Der PSP-Code ist sowohl eine Kennzeichnung (ein Ident) einzelner Vorgänge im Projektstrukturplan als auch ein Indikator der hierarchischen Struktur.

index.gif Siehe auch: PSP-Code generieren

DI000269 Vorgangskalender

Kalender des Vorgangs. Auf den Vorgängen kann einer vom Projekt abweichender Kalender definiert werden.

arrowbright Bearbeitbar

  • im Modul Terminplan,
  • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

index Siehe auch: Kalender anlegen

DI001134 Aufwand-Soll

Ursprünglicher Plan-Aufwand des Vorgangs. Es ist ein verdichteter Wert (wird bei der Berechnung des Projekt-Terminplans gesetzt, keine manuelle Eingaben möglich). Die Reihenfolge der Verdichtung siehe unten.

note Terminrechnung bei normalen Vorgängen

note Terminrechnung bei Strukturvorgängen

  • Aufwand-Soll = Summe von Aufwand-Soll aller Vorgänge des entsprechenden Unterprojekts.

warning Hinweis

  • Die Verdichtung des Aufwand-Soll von der Ressourcenzuordnung (DT466) auf den Vorgang (DT463) erfolgt nur, wenn für die entsprechende Ressource im Ressourcendatenblatt die Checkbox Summierung Aufwand aktiviert ist.

DI001135 Aufwand-Ist

Tatsächlicher Aufwand des Vorgangs. Es ist ein verdichteter Wert (wird von der Terminrechnung geschrieben, keine manuelle Eingaben möglich). Die Reihenfolge der Verdichtung siehe unten.

note Terminrechnung bei normalen Vorgängen

note Terminrechnung bei Strukturvorgängen

  • Aufwand-Ist = Summe von Aufwand-Ist aller Vorgänge des entsprechenden Unterprojekts.

warning Hinweis

  • Die Verdichtung des Aufwand-Ist von der Ressourcenzuordnung (DT466) auf den Vorgang (DT463) erfolgt nur, wenn für die entsprechende Ressource im Ressourcendatenblatt die Checkbox Summierung Aufwand aktiviert ist.

DI001136 Aufwand-Rest

Restlicher Aufwand des Vorgangs. Es ist ein verdichteter Wert (wird von der Terminrechnung geschrieben, keine manuelle Eingaben möglich). Die Reihenfolge der Verdichtung siehe unten.

note Terminrechnung bei normalen Vorgängen

note Terminrechnung bei Strukturvorgängen

  • Aufwand-Rest = Summe von Aufwand-Rest aller Vorgänge des entsprechenden Unterprojekts.

warning Hinweis

  • Die Verdichtung des Aufwand-Rest von der Ressourcenzuordnung (DT466) auf den Vorgang (DT463) erfolgt nur, wenn für die entsprechende Ressource im Ressourcendatenblatt die Checkbox Summierung Aufwand aktiviert ist.

DI000785 Aufwand-Gesamt

Aufwand-Gesamt des Vorgangs. Es ist ein berechneter Wert (keine manuelle Eingabe möglich).

note Berechnung

DI000696 Kosten-Soll

Ursprünglich geplante Kosten des Vorgangs. Es ist ein verdichteter Wert (wird von der Terminrechnung geschrieben), keine manuelle Eingaben möglich).

note Terminrechnung bei normalen Vorgängen

  • Vorgang:
    • Kosten-Soll = Summe von Kosten-Soll aller dem Vorgang zugeordneten Ressourcen (ausgenommen Erlösressourcen).
  • Ressourcenzuordnung:
  • Belastung:
    • Kosten-Soll: Auf dieser Ebene erfolgt die eigentliche Berechnung der Kosten.

note Terminrechnung bei Strukturvorgängen

  • Kosten-Soll = Summe von Kosten-Soll aller Vorgänge des entsprechenden Unterprojekts.

DI000697 Kosten-Ist

Tatsächliche Kosten des Vorgangs. Es ist ein verdichteter Wert (wird von der Terminrechnung geschrieben, keine manuelle Eingaben möglich).

note Terminrechnung bei normalen Vorgängen

  • Vorgang:
    • Kosten-Ist = Summe von Kosten-Ist aller dem Vorgang zugeordneten Ressourcen (ausgenommen Erlösressourcen).
  • Ressourcenzuordnung:
  • Belastung:
    • Kosten-Ist: Auf dieser Ebene erfolgt die eigentliche Berechnung der Kosten.

note Terminrechnung bei Strukturvorgängen

  • Kosten-Ist = Summe der Kosten-Ist aller Vorgänge des entsprechenden Unterprojekts.

DI000698 Kosten-Rest

Restliche Kosten des Vorgangs. Es ist ein verdichteter Wert (wird von der Terminrechnung geschrieben, keine manuelle Eingaben möglich).

note Terminrechnung bei normalen Vorgängen

  • Vorgang:
    • Kosten-Rest = Summe von Kosten-Rest aller dem Vorgang zugeordneten Ressourcen (ausgenommen Erlösressourcen).
  • Ressourcenzuordnung:
  • Belastung:
    • Kosten-Rest: Auf dieser Ebene erfolgt die eigentliche Berechnung der Kosten.
note Terminrechnung bei Strukturvorgängen
  • Kosten-Rest = Summe von Kosten-Rest aller Vorgänge des entsprechenden Unterprojekts.

DI000715 Kosten-Gesamt

Gesamt-Kosten des Vorgangs. Es ist ein von der Terminrechnung berechneter Wert.

note Terminrechnung

DI000716 Abweichung Kosten-Gesamt-Soll

Abweichung der Kosten-Gesamt des Vorgangs von den Kosten-Soll des Vorgangs

note Berechnung über Wertebereich:

DI000748 %-Abweichung Kosten-Gesamt-Soll

Prozentuale Abweichung der Kosten-Gesamt des Vorgangs von den Kosten-Soll des Vorgangs

note Berechnung über Wertebereich:

DI000786 Abweichung Aufwand-Gesamt-Soll

Abweichung des Aufwand-Gesamt des Vorgangs von dem Aufwand-Soll des Vorgangs

note Berechnung über Wertebereich

DI000789 %-Abweichung Aufwand-Gesamt-Soll

Prozentuale Abweichung des Aufwand-Gesamt des Vorgangs von dem Aufwand-Soll des Vorgangs

note Berechnung über Wertebereich

DI059282 Kosten verbraucht in %

Prozentualer Anteil der tatsächlichen Kosten (Kosten-Ist) des Vorgangs an den Gesamt-Kosten

note Berechnung über Wertebereich

DI059702 Kosten-Gesamt (aktiver SB)

Kosten-Gesamt aus dem aktiven (zuletzt freigegebenen) Statusbericht

DI059703 Aufwand-Gesamt (aktiver SB)

Aufwand-Gesamt aus dem aktiven (zuletzt freigegebenen) Statusbericht

DI001096 Projekt-ID/ID461

Technische Identifikationsnummer des Projekts. Wird aus dem zugehörigen Projekt automatisch ausgelesen.

DI001097 Projekt-ID

Technische Identifikationsnummer des Projekts. Wird aus dem zugehörigen Projekt automatisch ausgelesen.

DI001110 Prio

Priorität des Vorgangs. Steuert zusammen mit weiteren Parametern die Reihenfolge der Einplanung von Vorgängen innerhalb eines Projektes.

arrowbright Bearbeitbar

  • im Modul Terminplan,
  • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

note Details

  • Vorgänge, die nicht durch Anordungsbeziehungen miteinander verknüpft sind und im Netzplan parallel liegen, werden in der Reihenfolge ihrer Priorität eingelastet.
  • Haben in einem Terminplan mit Sammelvorgängen über- und untergeordnete Vorgänge die gleiche Prio, wird dem übergeordneten Vorgang die höhere Prio eingeräumt, aufgrund des höheren Rangs des Vorgangs
application Beispiel
  • Sammelvorgang A (Prio 2)
    • Vorgang A.1 (Prio 1)
    • Vorgang A.2 (Prio 3)
  • Sammelvorgang B (Prio 1)
    • Vorgang B.1 (Prio 2)
    • Vorgang B.2 (Prio 4)

  • Die Einlastungsreihenfolge ist für dieses Beispiel wie folgt: B, A, A1, B1, A2, B2.

note Werte

  • 0: höchste Priorität
  • 1: zweithöchste Priorität usw.

note Technische Details

  • Der Wertebereich des Feldes prüft auf die globale Variable @D296, über die der maximal eingebbare Prio-Wert eingestellt werden kann.
    • Z. B. möchte man mit Prio-Werten von 0 bis 10 arbeiten, trägt man in der Variable 10 ein. Zahlen bis 999 sind zulässig.
  • Im PLANTA-Standard ist der maximal zulässige Wert defaultmäßig voreingestellt.

warning Hinweis

  • Die Vorgangspriorität hängt nicht mit der Projektpriorität bzw. mit termintreuer, puffertreuer oder kapazitätstreuer Planung zusammen.

DI008847 Reihenfolge

Dieses Feld zeigt die Reihenfolge an, in der die Vorgänge bei der Berechnung des Terminplans eingelastet wurden. Es ist ein berechnetes Feld (keine Bearbeitung möglich).

warning Hinweis

application Beispiel

  • folgt in Kürze

DI001111 Planung früh

Der Parameter bestimmt, ob die kalkulierten Termine aus den frühesten oder spätesten berechneten Terminen resultieren.

arrowbright Bearbeitbar

  • im Modul Terminplan,
  • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

note Werte

warning Hinweise

  • Parameter Planung früh = hat auf einem Sammelvorgang keine Auswirkung. Die Sammelvorgänge bekommen ihre Termine von den Untervorgängen, die auf Planung früh=checked/unchecked reagieren.
  • Um den Parameter Planung früh = unchecked (deaktiviert) nutzen zu können, soll man einen Projekt-Wunsch-Endtermin oder einen Vorgang-Wunsch-Endtermin eintragen.
  • Der Kapazitätsabgleich für Vorgänge mit der deaktivierten Checkbox Planung früh findet rückwärts, d.h. ausgehend von VG Spätester Anfang/VG Spätestes Ende in Richtung VG Frühester Anfang/VG Frühestes Ende statt.
  • Ein Vorgang mit der deaktivierten Checkbox Planung früh wird zu den spätesten Terminen (VG Spätester Anfang/VG Spätestes Ende) eingeplant. Dadurch ist er kritisch dargestellt (VG Gesamten Puffer = 0). Er liegt aber nur dann auf dem kritischen Weg, wenn mindestens eine Anordnungsbeziehung in ihn eingeht, die den Schlupf Gesamtpuffer = 0 (rote Linie) hat.
  • Nachfolger von Vorgängen mit der deaktivierten Checkbox Planung früh werden mitverschoben.

application Beispiel

PlanFruehJa.PNG

PlanFruehNein.PNG

index Siehe auch: Mehr zu dem Parameter Planung früh

DI001112 Splitting

Parameter, der bestimmt, ob Vorgänge in der Bearbeitung unterbrochen (gesplittet) werden sollen

note Details

Ab DB 39.5.13

  • Begonnene Vorgänge werden ab dem Ist-Anfangstermin termintreu eingelastet. Soll an dem Vorgang jedoch nicht ohne Unterbrechung weitergearbeitet werden, lässt sich der Vorgang splitten.
  • Damit wird der Rest des Vorgangs (Dauer-Rest, Aufwand-Rest) so eingeplant, als wären keine Ist-Daten vorhanden. Ein Kapazitätsabgleich ist somit für den Restvorgang ebenfalls möglich.
  • Der Parameter ist im PLANTA-Standard defaultmäßig NEU deaktiviert (unchecked).
  • Splitting hat nur Auswirkungen auf Vorgänge, die begonnen wurden (Ist-Anfang rückgemeldet), aber noch nicht beendet sind (kein Ist-Ende).

Bis DB 39.5.13

  • Begonnene Vorgänge werden ab dem Ist-Anfangstermin termintreu eingelastet. Soll an dem Vorgang jedoch nicht ohne Unterbrechung weitergearbeitet werden, lässt sich der Vorgang splitten.
  • Damit wird der Rest des Vorgangs (Dauer-Rest, Aufwand-Rest) so eingeplant, als wären keine Ist-Daten vorhanden. Ein Kapazitätsabgleich ist somit für den Restvorgang ebenfalls möglich.
  • Der Parameter ist im PLANTA-Standard defaultmäßig aktiviert (checked).
  • Splitting hat nur Auswirkungen auf Vorgänge, die begonnen wurden (Ist-Anfang rückgemeldet), aber noch nicht beendet sind (kein Ist-Ende).

arrowbright Bearbeitbar

  • im Modul Terminplan,
  • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

note Werte

  • checked: Der Vorgang wird so terminiert, als hätte er noch keinen Ist-Anfang. Dies entspricht einer Unterbrechung des Vorgangs.
  • unchecked: Der Vorgang wird ab Ist-Anfang ununterbrochen terminiert.

application Beispiel für das Verhalten des Parameters Splitting mit Aktive Heutelinie= unchecked

  • A: Ausgangssituation
SplittingAusgangssit.PNG

  • B: Splitting = checked
SplittingJa.PNG

  • C: Splitting = unchecked
SplittingNein.PNG

warning Hinweise

  • Es kann sinnvoll sein, bestimmte Vorgänge bereits bei der Planung auf Splitting = checked zu setzen, wenn bekannt ist, dass diese Vorgänge i.d.R. unterbrochen werden.
  • Soll für einen begonnen Vorgang ein Kapazitätsabgleich durchgeführt werden, ist Splitting = checked zu setzen.
  • Wird zu einem späteren Zeitpunkt an einem gesplitteten Vorgang kontinuierlich gearbeitet, kann Splitting auf unchecked zurückgesetzt werden.

application Typische Anwendung in der Praxis
  • Durch die Stundenerfassung hat ein Projektmitarbeiter einige Stunden auf den Vorgang Konstruktion gemeldet. Diese Tätigkeiten dienten jedoch nur der Vorabbestellung einiger wichtiger Langläuferteile und die eigentliche Konstruktion soll erst später stattfinden.

  • Der Vorgang vor Stundenerfassung:
KonstrSplit1.PNG

  • Die Ressource Benjamin Fischer hat auf den Vorgang Konstruktion 5h gemeldet. Der Vorgang ist nicht gesplittet. Nach dem Berechnen des Terminplans ergibt sich folgendes Bild:
KonstrSplit2.PNG

  • Die Arbeit an diesem Vorgang soll nicht fortgesetzt, sondern erst später eingeplant werden. Bei Splitting = checked wird der Rest des Vorgangs wieder laut Netzplan eingeplant. Er wird auch durch Wunschtermine verschoben.
KonstrSplit3.PNG

  • Wird die Projektplanungsart z.B. von termintreu auf gesamtpuffertreu geändert und dem einem Vorgang z.B. die Belastungskurve CAP zugeordnet, wird der Rest des Vorgangs ggf. noch später eingeplant.

stop Bitte beachten Sie

  • Wurde der gleichnamige Parameter Splitting auf der Projektebene aktiviert und Splitting auf dem Vorgang deaktiviert, übersteuert der Projektparameter den Vorgangsparameter, umgekehrt jedoch nicht.
  • Wird der Parameter auf einem Sammelvorgang gesetzt, bewirkt es, dass der Kalk. Anfang von Sammelvorgang der früheste Kalk. Anfang von allen untergeordneten Vorgängen ist. Dies kann zur unnötigen Verschiebung von Terminen führen. Vgl:

SammelSplitN.PNG SammelSplitY.PNG

DI001113 Wunsch-Anfang

Gewünschter Anfangstermin des Vorgangs. Vorgangs-Wunschtermine bestimmen den Vorgangsstart und das Vorgangsende, sofern dem keine anderen Restriktionen entgegenstehen (z.B. Anordnungsbeziehungen).

note Details

  • Wunsch-Termine (Wunsch-Anfang/Ende) werden abhängig von den Einstellungen des Modellparameters Vorgangs-Wunsch-Termine bei der Berechnung des Terminplans berücksichtigt. Sie werden nur eingehalten, wenn die Struktur des Netzplans (d.h. die Termine der Vorgänger) dies zulässt.
  • Vorgangs-Wunschtermine verhindern den Kapazitätsabgleich für den jeweiligen Vorgang, sofern Wunsch-Anfang und/oder Wunsch-Ende auf dem Vorgang eingetragen sind.
  • Sie dominieren den Parameter Planung früh, d.h. der Vorgang wird bei termintreuer und gesamtpuffertreuer Planung termintreu eingelastet. Bei kapazitätstreuer Planung mit der Belastungskurve CAP wird der Vorgang bei Überlast gegebenenfalls verlängert.
  • Werden VG Wunsch-Anfang und VG Wunsch-Ende gesetzt, wird die Dauer-Rest bei der Berechnung des Terminplans ermittelt. Die VG Dauer-Soll bleibt zum Vergleich bestehen.
  • Im PLANTA-Standard werden die Wunschtermine der Vorgänge mit blauen Dreiecken visualisiert.

warning Hinweis

  • Das Verschieben von Vorgangs-Wunschterminen kann durch den Parameter Fixierung verhindert werden.

application Ein Beispiel für den Einsatz der Wunsch-Termine auf den Vorgängen ist eine Mittelpunktsterminierung

  • Dies ist die Planung eines Projekts um einen zentralen Termin (Mittelpunktsterminierung).
  • Hierzu gibt man dem Vorgang, der den zentralen Termin kennzeichnet, einen Vorgangs-Wunsch-Anfang und plant die vorgelagerten Vorgänge so spät wie möglich und die nachfolgenden Vorgänge so früh wie möglich ein.
Mittelpunktterminierung.PNG

DI001114 Wunsch-Ende

Bei Vorgängen
  • Gewünschter Endtermin des Vorgangs. Die Beschreibung siehe unter Wunsch-Anfang.

Ab DB 39.5.11

Bei Quality Gates
  • Gewünschter Endtermin des Quality Gate. Wird vom Portfoliomanager vorgegeben.

note Details NEU

  • Im Modul Quality Gates ist auf dem Feld eine Ampel hinterlegt, die sich wie folgt verhält:
  • Solange das Quality Gate noch nicht zu 100% erledigt ist, ist die Ampel * rot, wenn der gewünschte Endtermin in der Vergangenheit liegt.
    • gelb, wenn der gewünschte Endtermin heute ist.
    • grün, wenn der gewünschte Endtermin in der Zukunft liegt.
    • Sobald das Quality Gate zu 100% erledigt ist (Eintrag 100% im Feld "Abgeschlossen"-Wert für QG-Ampel), ist die Ampel grün.

Neu ab DB 39.5.10

Bei Quality Gates
  • Der gewünschte Endtermin des Quality Gate. Wird vom Portfoliomanager vorgegeben.

DI001119 Kalk. Anfang

Kalkulierter Anfangstermin des Vorgangs. Wird automatisch bei der Berechnung des Terminplans ermittelt.

DI001120 Kalk. Ende

Kalkulierter Endtermin des Vorgangs. Wird automatisch bei der Berechnung des Terminplans ermittelt.

DI001121 Ist-Anfang

Tatsächlicher Anfangstermin des Vorgangs. Vorgangs-Ist-Termine dominieren die AOBs und Vorgangs-Wunschtermine und den Parameter Planung früh.

note Details

  • bei normalen Vorgängen:
    • wird manuell gesetzt
      • In diesem Fall wird der Vorgangs-Anfangstermin bei der Berechnung des Terminplans automatisch auf alle Ressourcenzuordnungen des Vorgangs übertragen, die noch keinen Ist-Endtermin besitzen.
    • oder wird bei der Berechnung des Terminplans aus Ist-Anfang der Ressourcenzuordnungen übernommen.
      • Gibt es mehrere Ressourcenzuordnungen mit unterschiedlichem Ist-Anfang, wird der früheste Ist-Anfang für den Vorgang übernommen. Für das Ist-Ende gilt das Gegenteil: das späteste Ist-Ende der Ressourcenzuordnung wird für den Vorgang übernommen.
      • Ist auf der Ressourcenzuordnung noch kein Ist-Anfang vorhanden, wird dieser durch die Terminrechnung vom Vorgang übernommen.
    • Wird ein Ist-Ende gesetzt, ohne dass es einen Ist-Anfang gibt, ist Ist-Anfang = Ist-Ende.
  • bei Strukturvorgängen (abhängig von den Modellparametern):
    • Ist-Anfang des Vorgangs wird übernommen aus dem Ist-Anfang des Unterprojekts.

note Wechselwirkung von Ist-Terminen und AOBs

  • Vorgänge mit einem Ist-Anfang werden so behandelt als hätten sie keine Vorgänger, da sie durch ihren Vorgänger nicht mehr verschoben werden können. Dies ist erforderlich, um den Vorgänger auch dann planen zu können, wenn die Anordnungsbeziehung nicht erfüllt ist.
  • Wenn bei einer EA-Anordnungsbeziehung ein Nachfolger bereits begonnen hat (Ist-Anfang ist gesetzt), ohne dass sein Vorgänger begonnen hat, hat der Vorgänger nach der Terminrechnung Gesamtpuffer bis zum Projektende.
  • Ein begonnener Vorgang, der einen nicht begonnenen Vorgänger besitzt, stellt i.d.R. einen Bruch der Anordnungsbeziehung in der Wirklichkeit dar. In der Praxis kommen solche Brüche immer wieder vor (z.B. wird mit der Konstruktion begonnen, obwohl die Genehmigung des Kunden noch nicht vorliegt).
    • PLANTA ist gegenüber solchen Verletzungen der Anordnungsbeziehungen stabil, d.h., die unsinnigen gewordenen Anordnungsbeziehungen werden in der Terminrechnung ignoriert. Dies führt, falls ein Vorgang keine weiteren (vorwärtsgerichteten) Anordnungsbeziehungen besitzt, ggf. dazu, dass sein spätester Termin das Projektende ist. In der Tat ist der Verlust des terminbestimmenden Nachfolgers und damit der Anordnungsbeziehung gleichbedeutend damit. Sofern dies nicht gewünscht ist, gibt es folgende Möglichkeit:
      • Durch die Definition einer zusätzlichen EE-Beziehung zwischen diesen beiden Vorgängen lässt sich die Pufferzeit des Vorgängers beeinflussen.
      • Die Checkbox Planung früh aktivieren. Die Kapazitätstermine sind dann OK, die Pufferzeiten nicht.
      • Zusätzliche sicherheitsbedingte Anordnungsbeziehungen zum Nachfolger des direkten Nachfolgers. Einfach bei Verwendung von Standard-Netzplänen, ansonsten ggf. Pflegeaufwand hoch.
      • Einführung einer neuen AOB erst dann, wenn bemerkt wird, dass der Vorgang in der Luft hängt. Nachteil: Wenn dies übersehen wird, stimmen die Planungsdaten nicht.
      • Verwendung von EE-Beziehungen, wenn davon ausgegangen wird, dass der Vorgänger bald beginnen wird.
      • Splitten des Vorgangs (Parameter Splitting).
      • Bei häufigem Auftreten der Situation ist eine geeignete Kombination der Lösungsmöglichkeiten sinnvoll.

warning Hinweise zu Vorgangs-Ist-Terminen

  • Vorgänge mit einem Ist-Anfang oder einem Ist-Ende verhalten sich bei der Berechnung des Terminplans so, als würde termintreu gerechnet werden, d.h. es findet kein Kapazitätsabgleich statt. Soll der Rest des Vorgangs doch abgeglichen werden, muss er mit Hilfe des Parameters Splitting gesplittet werden.
  • In PLANTA ist der Vorgang erst beendet, wenn ein VG Ist-Ende gesetzt ist. Solange für einen Vorgang kein Ist-Ende gesetzt ist, wird der Vorgang weiterhin mindestens mit Dauer-Rest = 1 eingeplant, auch wenn kein Aufwand-Rest mehr vorhanden ist.

DI001122 Ist-Ende

Bei Vorgängen
  • Tatsächlicher Endtermin des Vorgangs

note Details

  • bei normalen Vorgängen:
    • kann manuell gesetzt werden
      • In diesem Fall wird der Vorgangs-Endtermin bei der Berechnung des Terminplans automatisch auf alle Ressourcenzuordnungen des Vorgangs übertragen, die noch keinen Ist-Endtermin besitzen.
    • oder wird bei der Berechnung des Terminplans automatisch gesetzt, wenn für alle Ressourcenzuordnungen des Vorgangs bereits ein Ist-Endtermin eingetragen wurde.
      • Ist-Ende des Vorgangs = spätestes Ist-Ende aller Ressourcenzuordnungen, falls alle Ressourcenzuordnungen ein Ist-Ende besitzen.
  • bei Strukturvorgängen (abhängig von den Modellparametern):
    • Ist-Ende des Vorgangs wird aus Ist-Ende des Unterprojektes übernommen.

warning Hinweis

  • Wird ein Ist-Ende gesetzt, ohne dass es ein Ist-Anfang erfasst wurde, ist Ist-Anfang = Ist-Ende.
  • Weitere Hinweise und Details zu Vorgangs-Ist-Terminen siehe unter Ist-Anfang

Neu ab DB 39.5.10

Bei Quality Gates
  • Der Termin der Freigabe des Quality Gate durch den Portfoliomanager. Ab da an gilt das Quality Gate als erledigt. Der Termin wird automatisch gesetzt, sobald der Portfoliomanager die Checkbox Freigabe auf dem Quality Gate aktiviert hat.

DI001115 Frühester Anfang

Frühester Anfangstermin des Vorgangs. Wird bei der Berechnung des Terminplans ermittelt.

note Berechnung

  • Legende: VG=Vorgang, PR=Projekt
Bedingung Unterbedingung Ergebnis
  • VG Ist-Anfang gesetzt
  • Splitting = unchecked
  •   VG Frühester Anfang = VG Ist-Anfang
    Anordnungsbeziehungen zu diesem Vorgang werden dabei ignoriert.
    Vorgang hat keine Vorgänger   VG Frühester Anfang = PR Frühester Anfang
    Vorgang hat Vorgänger   VG Frühester Anfang = das Maximum aller Vorgänger - AOB min.:
    Modellparameter
    Vorgang-Wunsch-Termine = checked
       
      VG Wunsch-Anfang gesetzt
    • VG Wunsch-Anfang später als der bisher ermittelte VG Frühester Anfang
    VG Frühester Anfang = VG Wunsch-Anfang
      VG Wunsch-Ende gesetzt VG Frühester Anfang = VG Wunsch-Ende - (VG Dauer-Ist + VG Dauer-Rest)
      VG Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende gesetzt VG Wunsch-Anfang ist zur Berechnung des VG Frühesten Anfangs maßgeblich

    Modellparameter
    Aktive Heutelinie = checked
    Bisher ermittelter VG Frühester Anfang ist früher als "heute"
      VG Frühester Anfang = Heutedatum

    DI001116 Frühestes Ende

    Frühester Endtermin des Vorgangs. Wird bei der Berechnung des Projekt-Terminplans ermittelt

    note Berechnung

    • Frühestes Ende des Vorgangs = Ist-Anfang des Vorgangs, wenn

    DI001117 Spätester Anfang

    Spätester Anfangstermin des Vorgangs. Wird bei der Berechnung des Projekt-Terminplans ermittelt.

    note Berechnung

    DI001118 Spätestes Ende

    Spätester Endtermin des Vorgangs. Wird bei der Berechnung des Projekt-Terminplans ermittelt.

    note Berechnung

    DI009343 Frühester Anfang weich

    Frühester Anfangstermin des Vorgangs, der bei der Berechnung des Projekt-Terminplans ermittelt wird und bei dem die weichen AOBs des Vorgangs (falls vorhanden) berücksichtigt werden. Durch die Berücksichtigung der weichen AOBs kann sich eine Abweichung zu dem Frühesten Anfangstermin des Vorgangs ergeben.

    DI009344 Frühestes Ende weich

    Frühester Endtermin des Vorgangs, der bei der Berechnung des Projekt-Terminplans ermittelt wird und bei dem die weichen AOBs des Vorgangs (falls vorhanden) berücksichtigt werden. Durch die Berücksichtigung der weichen AOBs kann sich eine Abweichung zu dem Frühesten Endtermin des Vorgangs ergeben.

    DI009345 Spätester Anfang weich

    Spätester Anfangstermin des Vorgangs, der bei der Berechnung des Projekt-Terminplans ermittelt wird und bei dem die weichen AOBs des Vorgangs (falls vorhanden) berücksichtigt werden. Durch die Berücksichtigung der weichen AOBs kann sich eine Abweichung zu dem Spätester Anfangstermin des Vorgangs ergeben.

    DI009346 Spätestes Ende weich

    Spätester Endtermin des Vorgangs, der bei der Berechnung des Projekt-Terminplans ermittelt wird und bei dem die weichen AOBs des Vorgangs (falls vorhanden) berücksichtigt werden. Durch die Berücksichtigung der weichen AOBs kann sich eine Abweichung zu dem Spätesten Endtermin des Vorgangs ergeben.

    DI009351 Anfang der Überlappung

    Termin, an dem die Vorgangsüberlappung beginnt. Eine Vorgangsüberlappung kann entstehen, wenn ein Vorgang eine weiche AOB besitzt. Hierzu siehe auch Weiche AOB.

    DI009352 Ende der Überlappung

    Termin, an dem die Vorgangsüberlappung endet. Eine Vorgangsüberlappung kann entstehen, wenn ein Vorgang eine weiche AOB besitzt. Hierzu siehe auch Weiche AOB.

    DI009353 Tage Überlappung

    Dauer der Vorhgangsüberlappung in Tagen. Eine Vorgangsüberlappung kann entstehen, wenn ein Vorgang eine weiche AOB besitzt. Hierzu siehe auch Weiche AOB.

    DI001123 Struktur-Anfang

    Struktur-Anfangstermin des Unterprojekts

    note Berechnung

    Ab DB 39.5.12

    • Struktur-Anfang des Vorgangs = Kalk. Anfang des Unterprojekts

    Bis DB 39.5.12

    • Zeitrechnung: Struktur-Anfang des Vorgangs = Frühester Anfang des Unterprojekts
    • Kapazitätsrechnung: Struktur-Anfang des Vorgangs = Kalk. Anfang des Unterprojekts

    DI001124 Struktur-Ende

    Struktur-Endtermin des Unterprojekts

    note Berechnung

    Ab DB 39.5.12

    • Struktur-Ende des Vorgangs = Kalk. Ende des Unterprojekts

    Bis DB 39.5.12

    • Zeitrechnung: Struktur-Ende des Vorgangs = Frühestes Ende des Unterprojekts ohne Puffer
    • Kapazitätsrechnung: Struktur-Ende des Vorgangs = Kalk. Ende des Unterprojekts

    DI001131 Dauer-Soll

    Ursprünglich geplante Dauer des Vorgangs in Arbeitstagen. Im Normalfall wird das Feld automatisch gefüllt, wenn in Dauer-Rest ein Wert eingetragen wird.

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Terminplan,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.
      • warning Das Feld ist standardmäßig ausgeblendet (F9) und kann zur Einsicht oder zum Bearbeiten eingeblendet werden.

    note Details

    • bei normalen Vorgängen:
      • Wenn kein Ist-Anfang vorhanden ist, ist Dauer-Soll = Dauer-Rest
      • Wenn Ist-Anfang gesetzt ist, ist die Dauer-Rest maßgeblich für die Berechnung des Kalk. Ende.
        • Änderungen der Dauer-Soll werden ignoriert. Die Dauer-Soll dient nur noch zum Vergleich.
    • bei Strukturvorgängen:
      • Summe der Dauer-Soll aller Vorgänge des entsprechenden Unterprojekts.
      • Manuell eingetragene Dauern werden überschrieben.

    warning Hinweis

    DI001132 Dauer-Ist

    Tatsächliche Dauer des Vorgangs in Arbeitstagen. Wird bei der Berechnung des Projekt-Terminplans ermittelt.

    note Berechnung

    • bei Strukturvorgängen:
      • Summe der Dauer-Ist aller Vorgänge des entsprechenden Unterprojekts

    DI001133 Dauer-Rest

    Restliche Dauer des Vorgangs in Arbeitstagen. Die Dauer kann entweder durch den Anwender vorgegeben oder sie wird aufgrund von anderen Parametern bei der Berechnung des Terminplans ermittelt. Solange kein Ist-Anfangstermin gesetzt ist, wird hier die geplante Dauer eingegeben, die automatisch in das Feld Dauer-Soll übertragen wird.

    note Details

    • Wenn eine VG-Dauer eingegeben (oder über VG Wunsch-Anfang + Wunsch-Ende berechnet) wurde, dann wirkt diese mit höchster Priorität.

    note Berechnung

    • bei normalen Vorgängen
      • Wenn kein Ist-Anfang vorhanden ist,
        • wird im Feld Dauer-Rest die geplante Dauer manuell eingegeben
        • oder berechnet
          • aus den Wunsch-Terminen der Vorgänge
          • wenn der Vorgang als Spannvorgang definiert ist
            • warning Die Berechnung übersteuert die manuelle Eingabe. D.h. Wunsch-Termine bzw. Spannvorgang (ohne Wunsch-Termine) haben Priorität, d.h. überschreiben eine manuelle Eingabe.
          • aus der Dauer der Ressourcenzuordnungen (berechnet aus MAN, CAP mit max. Belastung oder den Wunschtermine der Ressourcenzuordnungen). Gibt es mehrere Ressourcenzuordnungen, wird die Dauer-Rest eines Vorgangs aus dem Maximum der Dauer der Ressourcenzuordnungen berechnet.
            • warning Gibt es auf dem Vorgang eine Dauer-Rest (manuell eingegeben oder von der Terminrechnung berechnet) und gibt es auf der Ressourcenzuordnung ebenfalls eine Dauer-Rest, die sich aus Wunsch-Terminen ergibt und von der Vorgangsdauer abweicht, wird die Vorgangsdauer überschrieben.
            • warningGibt es auf dem Vorgang eine Dauer-Rest (manuell eingegeben oder von der Terminrechnung berechnet) und gibt es auf der Ressourcenzuordnung ebenfalls eine Dauer-Rest, die sich nicht aus Wunsch-Terminen ergibt und die von der Vorgangs-Dauer abweicht, wird für den Vorgang der höchste der beiden Werte genommen, unabhängig davon, ob dieser eingegeben oder berechnet wurde.
              • stop Dies gilt nur, wenn auf dem Vorgang selbst keine Wunsch-Termine eingegeben sind. Wunsch-Termine des Vorgangs übersteuern immer die Wunsch-Termine der Ressourcenzuordnungen.
      • Wenn Ist-Anfang, aber kein Ist-Ende vorhanden ist,
        • wird die Dauer-Rest von der Terminrechnung wie folgt berechnet:
          • Dauer-Rest = Ursprüngliche Dauer-Rest - Veränderung der Dauer-Ist
        • der automatisch berechnete Wert kann jedoch bei Bedarf (z.B. wenn die Dauer aus Prognosen festgestellt wird) manuell angepasst werden. Manuelle Eingaben werden während der Terminrechnung nicht überschrieben, vorausgesetzt es existieren keine Wunsch-Termine, die eine abweichende Dauer ergeebn könnten.
      • Wenn Ist-Ende vorhanden ist,
        • Dauer-Rest = 0
          • warning Ist beim Setzen von Ist-Ende noch Rest-Dauer vorhanden, wird sie auf null gesetzt (gelöscht).
    • bei Strukturvorgängen:
      • Summe von Dauer-Rest aller Vorgänge des entsprechenden Unterprojekts.
    • Weitere Informationen zum speziellen Verhalten bei den verschiedenen Belastungskurven, z.B. MAN und Vorgangsarten, z.B. Sammelvorgang, sind im Topic Termin-, Ressourcen- und Kostenplanung zu finden.

    warning Wesentliche Auswirkungen:

    • Termintreue Planung
      • CAP verkürzt und verlängert die Vorgangsdauer nicht, aber der Kapazitätsabgleich innerhalb der Vorgangsdauer findet statt.
      • Beim Arbeiten mit MAN, wird empfohlen nicht mit manuell eingegebenen Dauern zu arbeiten, sondern die Dauer aufgrund der Ressourcenzuordnungen zu berechnen oder Wunsch-Termine auf dem Vorgang vorzugeben.
      • Wunsch-Termine auf der Ressourcenzuordnung werden nur innerhalb der Vorgangsdauer berücksichtigt. Falls Vorgangsdauer = 0, dann werden sie nur innerhalb des Kalk. Anfangs und spätesten Endes des Vorgangs berücksichtigt. Logik: Die Ressourceneinplanung kann nur innerhalb der Vorgangsdauer erfolgen.
    • Gesamtpuffertreue Planung
      • CAP kann die Vorgangsdauer bis zum spätesten Ende des Vorgangs verlängern.
    • Kapazitätstreue Planung
      • CAP kann wie bisher die VG-Dauer bis zum Planungshorizont der Ressource verlängern.

    warning Hinweis

    DI001146 Aufwand verbraucht in %

    Der prozentuelle Anteil des tatsächlichen Aufwands (Aufwand-Ist) des Vorgangs am Gesamt-Aufwand

    note Details

    • Der Wert wird aus den gesamten und tatsächlichen Aufwandsdaten durch die Terminrechnung ermittelt.

    note Berechnung

    DI001148 Vorgang mit Zyklus

    Bricht die Kapazitätsrechnung wegen eines Netzplanzyklus ab, wird dieser Parameter bei jedem am Zyklus beteiligten Vorgang aktiviert (checked). Nach Behebung des Zyklus wird dieses Feld bei nächster Kapazitätsrechnung wieder deaktiviert (unchecked).

    DI001149 Vorgang-Freigabe

    Dieses Feld kann durch die Kapazitätsrechnung (vgl. Modellparameter Vorgang-Freigabe) automatisch gesetzt oder manuell eingegeben werden.

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Terminplan,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    DI001177 Abweichung Wunsch-Ende - Kalk. Ende

    Abweichung des Vorgang-Wunsch-Endtermins vom kalkulierten Endtermin

    DI001488 Spannvorgang

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Terminplan,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    info Informationen

    • Wird intern bei der Berechnung des Projekt-Terminplans verwendet.
    • Ist ein Vorgang als Spannvorgang definiert, werden Dauer-Soll und Dauer-Rest des Vorgangs abhängig von Projektstart und Projektende ermittelt.
    • Gerät der Wunsch-Endtermin des Spannvorgangs in die Vergangenheit, ist der kalkulierte Endtermin des Spannvorgangs heute, (geht eine AOB auf den Spannvorgang, ist der kalkulierte Endtermin morgen).
      • Ist dabei der Ist-Anfangstermin nicht gesetzt, dann wird die ursprünglich errechnete Dauer beibehalten und der Spannvorgang verschiebt sich komplett nach vorne und verursacht den Verzug.
      • Ist der Ist-Anfangstermin gesetzt, dann reduziert sich die Dauer des Vorgangs entsprechend dem Fortschreiten des Datums.
    • Der Parameter Spannvorgang wird in Kombination mit der Belastungskurve BLD und dem Parameter Max.Belastung/Tag zur Planung von Grundlast verwendet.
    • Ein Spannvorgang kann mit Hilfe von AOBs über bestimmte Projektvorgänge hinweg gespannt werden.

    note Werte

    • checked - Vorgang ist als Spannvorgang definiert.
    • unchecked - Vorgang ist nicht als Spannvorgang definiert.

    note Details

    • Vorgänge können sich auch ohne Ressourcen spannen.
    • Einschränkungen der Dauer durch Wunsch-Termine des Vorgangs (Wunsch-Anfang, Wunsch-Ende) oder AOBs sind zulässig.

    warning Hinweis

    • Ein fixierter Vorgang (Parameter Fixierung = 1) kann nicht als Spannvorgang definiert werden.

    DI002001 Balken: Wunsch-Termine

    Balken für die Visualisierung der Zeitspanne zwischen den Wunsch-Terminen (Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende) des Vorgangs

    DI002002 Balken: früheste Termine

    Balken für die Visualisierung der Zeitspanne zwischen den frühesten Terminen (Frühester Anfang und Frühestes Ende) des Vorgangs

    DI002003 Balken: späteste Termine

    Balken für die Visualisierung der Zeitspanne zwischen den spätesten Terminen (Spätester Anfang und Spätestes Ende) des Vorgangs

    DI002005 Balken: Ist-Termine

    Balken für die Visualisierung der Zeitspanne zwischen den Ist-Terminen (Ist-Anfang und Ist-Ende) des Vorgangs

    DI002086 Balken: Ist-Anfang - Rückmeldetermin

    Balken für die Visualisierung der Zeitspanne zwischen dem Ist-Anfangstermin und dem spätestem Rückmeldetermin des Vorgangs

    DI061285 Balken: MMS groß

    Balken (Rautesymbol) für die Darstellung der Mastermeilensteine (Gates) im Terminplan auf horizontaler Achse unter Skala

    note Details

    • Die Zahl auf dem Balken steht für den zeitlichen Abstand (in Wochen) zum Hauptmeilenstein oder, falls kein Meilenstein als Hauptmeilenstein definiert ist, zum Kalk. Ende des Projekts.
    • Die Zahl über dem Balken ist der PSP-Code des Mastermeilensteins.

    DI061313 Differenz zu Hauptmeilenstein-Termin

    Zeitlicher Abstand zum Hauptmeilenstein oder, falls kein Meilenstein als Hauptmeilenstein definiert ist, zum Kalk. Ende des Projekts in Wochen

    DI002346 Anzahl Vorgangsressourcen

    Anzahl der Ressourcen, die dem Vorgang zugeordnet sind

    DI002379 Anzahl AOB

    Anzahl der Anordnungsbeziehungen zu Nachfolgern des Vorgangs, also alle vom Vorgang ausgehenden AOBs. Dabei werden alle Arten von AOBs gezählt: interne AOBs, externe AOBs und auch externe Vorgänge.

    DI002482 Vorgang ist übergeordneter Vorgang

    Kenner, der signalisiert, ob der Vorgang ein übergeordneter Vorgang ist, an dem ein Unterprojekt hängt

    note Details

    • Verwendung: Auswahl- und Sortierkriterium in speziellen Modulen zum Ausblenden der übergeordneten Vorgänge.

    DI002621 Projektbezeichnung

    Bezeichnung des Projekts. Wird automatisch aus dem Hauptprojekt gelesen.

    DI002859 Phase

    DI002951 Balken: kalkulierte Termine

    Balken für kalkulierte Termine (Kalk.Anfang und Kalk. Ende) des Vorgangs

    DI003681 Dauer aus Wunsch-Terminen

    Dauer aus Wunsch-Terminen des Vorgangs

    DI006527 Balken: Meilenstein

    Balken für Meilenstein

    DI006786 Meilenstein

    Kenner (ID) für den Parameter Meilenstein. Die Beschreibung siehe unter Meilenstein: Text. Der Parameter ist im Standard im Modul Terminplan im Fenster 2 zu finden.

    DI059007 Meilenstein: Text

    Mit diesem Parameter wird definiert, ob der Vorgang ein normaler Vorgang, ein Meilenstein oder ein Mastermeilenstein ist.

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Terminplan (Fenster 2),
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    note Werte

    • leer: kein Meilenstein
    • 1: Meilenstein
    • 2: Mastermeilenstein

    info Informationen

    • Meilensteine und Mastermeilensteine haben die gleiche Funktion.
    • Mastermeilensteine sind Ereignisse mit besonderer Bedeutung, die sich von der Bedeutung her von den Meilensteinen unterscheiden, z. B. noch wichtiger für die Projektzielerreichung sind.

    warning Hinweise

    • Technisch gesehen werden Meilensteine und Mastermeilensteine bei der Berechnung des Projekt-Terminplans wie normale Vorgänge behandelt, das heißt dass für diese auch die Dauer > 0 möglich ist. PLANTA empfiehlt jedoch Meilensteine und Mastermeilensteine als Ereigniszeitpunkte mit der Dauer 0 oder 1 zu verwenden, da dies die übliche Vorgehensweise in der Praxis ist und PLANTA die Modul und Symbol-Layouts auf die Verwendung dieses Planungsmodells optimiert hat.
    • Möchte man Meilensteine/Mastermeilensteine mit Dauer = 0 planen, muss Folgendes beachtet werden:
      • Grundsätzlich gilt es in PLANTA Project: Sind Vorgänge mit AOBs "EA" verbunden, und hat ein Meilenstein die Dauer = 0, startet der Meilenstein am gleichen Tag, an dem sein Vorgänger endet.
    • Ist Anfang Vorgang-Nachfolger + 1 Tag = unchecked, und die MS-Dauer = 0, startet sowohl der MS als auch der Nachfolger von MS am gleichen Tag wie der Vorgänger von MS endet. D.h. in dieser Konstellation "verkürzen" quasi die Meilensteine die Projektdauer im Vergleich zu der Konstellation ohne Meilensteine.
    ParNeinMS0.PNG vgl. OhneMS.PNG

    • Ist Anfang Vorgang-Nachfolger + 1 Tag = checked, und die MS-Dauer = 0, startet der MS zwar am gleichen Tag wie sein Vorgänger, der Nachfolger von MS jedoch einen Tag später, so dass die Konstellation bei der Projektdauer mit oder ohne Meilensteine identisch ist.
    ParJaMS0.PNG vgl. OhneMS.PNG

    • Standardmäßig ist der Parameter Anfang Vorgang-Nachfolger + 1 Tag deaktiviert.
    • Bei Planung von Meilensteinen unterstützt PLANTA auch weitere Planungsmodelle, wie z. B. keine AOBs von Meilensteinen oder Meilenstein-Dauer = 1. Dabei sind genauso wie in obigen Beispielen unterschiedliche Auswirkungen auf den Gesamtterminplan zu beachten.

    • Beim Arbeiten mit Meilenstein-Dauer = 0 ist zusätzlich die Wirkung von Vorgang-Wunschterminen zu beachten:
      • Sind beide Termine gesetzt, wird die Dauer automatisch daraus berechnet und ist niemals = 0

    DI059006 Meilenstein: Text

    Bezeichnung (Text) des Parameters Meilenstein. Die Beschreibung siehe unter DI059007

    DI006800 Fachlich erledigt in %

    Fachlicher Fertigstellungsgrad eines Vorgangs in Prozent. Dieser Wert kann vom Projektmanager manuell als Schätzwert eingegeben werden.

    arrowbright Bearbeitbar

    • in den Modulen Fortschritt und Vorgang,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    note Details

    • Der eingegebene Wert wird mit den Werten im Feld Verbraucht (Aufwand verbraucht in %) verglichen und abhängig davon, ob diese Werte unterschritten oder überschritten sind, wird das Feld Erledigt (DI006800 Fachlich erledigt in % ) grün oder rot gekennzeichnet.

    DI006805 Kundenterminplan

    Hier wird definiert, ob die Vorgänge, deren Termineinhaltung von den Kunden abhängig ist, im Kundenterminplan (Variante des Moduls Terminplan) angezeigt werden.

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Terminplan,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung

    note Werte

    • checked - Vorgang wird in der Modulvariante Kundenterminplan angezeigt
    • unchecked - Vorgang wird in der Modulvariante Kundenterminplan nicht angezeigt.

    DI008845 Sammelvorgang

    Kennzeichnet einen Vorgang als einen Sammelvorgang.

    info Informationen

    • Vorgänge können hierarchisch strukturiert werden.
    • Dabei handelt es sich bei allen übergeordneten Vorgängen um Sammelvorgänge.
    • Informationen zum übergeordneten Vorgang, wie z.B. Dauer und Termine, werden durch die Terminrechnung automatisch aus den untergeordneten Vorgängen ermittelt.

    stop Achtung

    • Beim Arbeiten mit strukturierten Plänen empfiehlt PLANTA, Sammelvorgänge als reine Strukturierungselemente zu verwenden, d.h. auf dieser Ebene keine Aufwands-, Kostenplanung durchzuführen sowie keine Dauern einzutragen. Dies beinhaltet auch die Ressourceneinplanung bzw. das Rückmelden direkt auf den Sammelvorgang. Stattdessen empfiehlt PLANTA, die Planung ausschließlich auf den untergeordneten Vorgängen durchzuführen.
      • Begründung: Da die Terminrechnung einige Parameter der Sammelvorgänge aus den untergeordneten Vorgängen ermittelt, kann es unter Umständen zu Kollisionen zwischen den eigen geplanten und den von der Terminrechnung ermittelten Werten und damit zu auf den ersten Blick nicht nachvollziehbaren Werten auf den Sammelvorgängen kommen.

    index Siehe auch: Strukturierte Terminpläne

    DI008846 Rang

    Der Rang bestimmt bei der Berechnung des Projekt-Terminplans zusammen mit den weiteren Parametern die Reihenfolge der Einlastung der Vorgänge.

    note Rangermittlung

    • bei Anordnungsbeziehungen: Rang des Vorgängers + 1
    • bei Vorgangsstrukturen: Rang des übergeordneten Vorgangs + 1
    • bei projektübergreifenden AOBs: Rang des Vorgängers aus dem Vorgängerprojekt + 1
    • Projektstrukturen: Der höchste Rang im Teilprojekt ist der höchste Rang im übergeordneten Projekt + 1

    application Beispiel

    • folgt in Kürze

    DI008851 ID übergeordneter Vorgang

    Kenner (ID) des übergeordneten Vorgangs, der beim Strukturieren der Vorgänge gesetzt wird.

    warning Hinweis

    • Das DI008851 darf nicht mit dem DI001004 ID übergeordneter Vorgang in der DT461 verwechselt werden, das zwar genauso heißt, aber eine ganz andere Funktion hat. Das DI001004 ID übergeordneter Vorgang wird beim strukturieren eines Projekts gefüllt und zwar mit der ID des Strukturvorgangs aus dem übergeordneten Projekt.

    Ab DB 39.5.0

    DI059257 Strukturvorgang

    Dieser Parameter bestimmt, ob der betroffene Vorgang ein normaler Vorgang oder ein Strukturvorgang ist.

    note Werte (werden vom Wertebereich berechnet)

    • 0 = normaler Vorgang
    • 1 = Strukturvorgang

    note Details

    • Nachdem Projekte strukturiert wurden und Kapazitätsrechnung durchgeführt wurde, wird in jedem übergeordneten Projekt automatisch ein Strukturvorgang erzeugt. Der Strukturvorgang ist ein Vorgang, über den das übergeordnete Projekt mit dem untergeordneten verknüpft ist.
    • Im Standard sind Strukturvorgänge defaultmäßig in allen betroffenen Modulen ausgeblendet und können vom Benutzer nicht eingeblendet werden. Dies soll auch bei individuellen Customizings beachtet werden.
      • Um Strukturvorgänge auszublenden, in den entsprechenden Datenbereich das DI059257 Strukturvorgang aufnehmen und für dieses DI die Parameter Filtern von = 0 und Filtern bis = 0 setzen.
    index Siehe auch: Projekte strukturieren

    Bis DB 39.5.0

    DI059257 untergeordnetes Strukturprojekt

    Dieser Parameter bestimmt, ob der betroffene Vorgang ein normaler Vorgang oder ein Strukturvorgang ist.

    note Werte (werden vom Wertebereich berechnet)

    • 0 = normaler Vorgang
    • 1 = Strukturvorgang

    note Details

    • Nachdem Projekte strukturiert wurden und Kapazitätsrechnung durchgeführt wurde, wird in jedem übergeordneten Projekt automatisch ein Strukturvorgang erzeugt, der als Bindeglied zwischen dem übergeordneten und dem untergeordneten Vorgang fungiert.
    • Im Standard sind Strukturvorgänge defaultmäßig in allen betroffenen Modulen ausgeblendet und können vom Benutzer nicht eingeblendet werden. Dies soll auch bei individuellen Customizings beachtet werden.
      • Um Strukturvorgänge auszublenden in den entsprechenden Datenbereich das DI059257 Strukturvorgang aufnehmen und für dieses DI die Parameter Filtern von = 0 und Filtern bis = 0 setzen.

    index Siehe auch: Projekte strukturieren

    DI009354 Balken: Überlappung

    Balken für die Visualisierung der Zeitspanne, in der sich Vorgänge überlappen. Für mehr Informationen siehe hier.

    DI009480 Fixierung

    Kenner (ID) des Parameters Fixierung. Die Beschreibung siehe unter DI056886

    DI056886 Fixierungsbezeichnung

    Bezeichnung (Inkarnationsfeld) für den Parameter Fixierung. Mit diesem Parameter kann eingestellt werden, wie Wunsch-Termine des Vorgangs bei der Berechnung des Projekt-Terminplans berücksichtigt werden.

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Terminplan,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    Kenner Bezeichnung Bedeutung Beispiel
    leer Ohne Fixierung Wunsch-Termine des Vorgangs wirken nur, wenn keine AOBs vorhanden sind und kein Kapazitätsabgleich stattfindet. Ansonsten kann der Vorgang z.B. durch AOBs oder Kapazitätsabgleich verschoben werden. Fix0.PNG

    1 Mit Fixierung Der Vorgang wird genau zu Wunsch-Terminen eingeplant.
    • Die Vorgangsdauer entspricht den Vorgaben durch die Wunschtermine
    • Anordnungsbeziehungen werden ignoriert.
    • Kapazitätsabgleich ist ausgeschaltet.
    • Die Ressourcen werden innerhalb der Vorgangswunschtermine eingeplant. Sofern ihre Kapazität nicht ausreichend ist, werden sie überlastet.
    • Aktive Heutelinie wird ignoriert.
    • Wirkt nur, wenn mindestens ein Wunsch-Termin gesetzt ist.
    Fix1.PNG

    2 Ohne Fixierung, termintreu Keine Fixierung, jedoch termintreue Einplanung der Vorgangsressourcen innerhalb der Dauer-Soll des Vorgangs.
    • Anordnungsbeziehungen werden beachtet, der Vorgang wird ggf. verschoben.
    • Der Kapazitätsabgleich ist ausgeschaltet.
    • Bei Dauer-Soll des Vorgangs = 0 wird die Vorgangsdauer als Maximum der Dauern aus allen Ressourcenzuordnungen ermittelt.
    • Bei Belastungskurve CAP wird Dauer-Rest errechnet (Dauer-Rest = Aufwand-Rest / Max. Belastung/Tag).
    • Die Ressourcen werden innerhalb der Vorgangswunschtermine eingeplant. Sofern ihre Kapazität nicht ausreichend ist, werden sie überlastet.
    • Einlastung von Max. Belastung/Tag für den Zeitraum Dauer-Rest.
    • Bei VG Dauer-Soll = 0 wird die Vorgangsdauer als Maximum der Dauern aus allen Ressourcenzuordnungen ermittelt.
    Fix2.PNG

    stop Stopp

    • Aus Gründen der Datenlogik und Datenkonsistenz dürfen Vorgänge, die bereits als Spannvorgänge (Parameter Spannvorgang aktiviert) definiert wurden, nicht fixiert werden.
    • Die Wirkung des Parameters Fixierung wird vom Modellparameter Vorgangs-Wunsch-Termine übersteuert.
    • Bei Verwendung des Parameters Fixierung =1 in Kombination mit bestimmten weiteren Parametern kann unter Umständen zu einem Terminrechnugsproblem kommen. Nähere Informationen siehe hier.

    DI009538 Position

    DI023342 Vorgang gesperrt

    Mit Hilfe dieses Parameters wird bestimmt, ob die Vorgänge für die Rückmeldung freigegeben sind oder nicht.

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Terminplan,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung

    note Werte

    • checked - Vorgang ist gesperrt. Auf diesen Vorgang kann nicht rückgemeldet werden.
    • unchecked - Vorgang ist nicht gesperrt. Auf diesen Vorgang kann rückgemeldet werden.

    DI023392 Balken Vorgang überkritisch

    Balken für die Visualisierung der Zeitspanne zwischen dem kalkulierten Endtermin und dem spätesten Endtermin des Vorgangs.

    warning Hinweis

    DI040157 Balken: Mastermeilenstein

    Balken für Mastermeilensteine

    DI041469 Projekt

    Fachliche Identifikationsnummer des Projekts. Wird automatisch aus dem zugehörigen Projekt geholt.

    DI051811 Meilenstein/Mastermeilenstein Kalk. Ende

    Kalkulierter Endtermin des Vorgangs, der als Meilenstein/mastermeilenstein definiert wurde.

    DI056845 Kalk. Ende (ausgewählter SB)

    Kalkulierter Endtermin des Vorgangs aus dem ausgewählten Statusbericht

    DI056846 Kalk. Anfang (ausgewählter SB)

    Kalkulierter Anfangstermin des Vorgangs aus dem ausgewählten Statusbericht

    DI056847 Aufwand-Gesamt (ausgewählter SB)

    Gesamt-Aufwand des Vorgangs aus dem ausgewählten Statusbericht

    DI056848 Kosten-Gesamt (ausgewählter SB)

    Gesamt-Kosten des Vorgangs aus dem ausgewählten Statusbericht

    DI056851 Abweichung Kalk. Ende: aktuell - ausgewählter SB

    Abweichung des kalkulierten Endtermins des Vorgangs aus der aktuellen Planung vom kalkulierten Endtermin aus dem ausgewählten Statusbericht

    note Berechnung

    DI056852 Abweichung Aufwand-Gesamt: aktuell - ausgewählter SB

    Abweichung des Gesamt-Aufwands des Vorgangs aus der aktuellen Planung vom Gesamt-Aufwand des Vorgangs aus dem ausgewählten Statusbericht

    note Berechnung

    DI056853 Abweichung Kosten-Gesamt: aktuell - ausgewählter SB

    Abweichung der Gesamt-Kosten des Vorgangs aus der aktuellen Planung von Gesamt-Kosten des Vorgangs aus dem ausgewählten Statusbericht

    note Berechnung

    DI056854 Balken: kalkulierte Termine (ausgewählter SB)

    Balken für die Visualisierung der Zeitspanne zwischen den kalkulierten Vorgangsterminen aus dem ausgewählten Statusbericht (Kalk. Anfang (ausgewählter SB) und Kalk. Ende (ausgewählter SB))

    DI056957 OLE Vorgang begonnen

    Symbol für die Darstellung des zeitlichen Fortschritts des Vorgangs

    note Details

    • Ist ein Ist-Anfangstermin für einen Vorgang vorhanden, wird das Fortschritt-Symbol blau angezeigt.
    • Ist ein Ist-Endtermin für einen Vorgang vorhanden, wird das Fortschritt-Symbol schwarz angezeigt.

    DI057005 TDI: 1

    Technisches Dataitem. Wird für die Darstellung der Anzahl der Vorgänge in verschiedenen Modulen verwendet. Z.B.: Im Bereich Tätigkeiten (Aufgaben bis DB 39.5.0) im Modul Dashboard wird hier die Anzahl der Vorgänge nach 4 Status (verspätet, heute, zukünftig, ohne Termin) angezeigt.

    DI057577 Terminstatus

    Text zu dem Terminstatus (z.B. heute, verspätet etc.) der Vorgänge

    DI057950 Bezeichnung übergeordneter Vorgang

    Bezeichnung des übergeordneten Vorgangs

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Fortschritt,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    note Details

    • Standardmäßig ist dieser Parameter ausgeblendet, kann aber bei Bedarf eingeblendet werden.

    DI058050 Abweichung Kalk. Anfang: aktuell - ausgewählter SB

    Abweichung des kalkulierten Anfangstermins des Vorgangs aus der aktuellen Planung vom kalkulierten Anfangstermin des Vorgangs aus dem ausgewählten Statusbericht

    note Berechnung

    DI058055 %-Abweichung Aufwand-Gesamt

    Prozentuale Abweichung des Gesamt-Aufwands des Vorgangs aus der aktuellen Planung vom Gesamt-Aufwand des Vorgangs aus dem ausgewählten Statusbericht

    note Berechnung

    DI058056 %-Abweichung Kosten-Gesamt

    Prozentuale Abweichung der Gesamt-Kosten des Vorgangs aus der aktuellen Planung von Gesamt-Kosten des Vorgangs aus dem ausgewählten Statusbericht

    note Berechnung

    DI058204 Dummy

    DI059314 OLE Hinweis Vorgang

    Symbole für einen Hinweis bzw. eine Einschätzung des Vorgangs. Bei neuen Vorgängen, für die zuvor noch keine Hinweise bzw. keine Einschätzung gab, wird hier anfangs kein Symbol angezeigt.

    note Werte

    • kein Symbol - kein Hinweis
    • SymbolHaekchen.png - erledigt
    • SymbolLampe.png - sehr kritisch
    • SymbolDreieck.png - kritisch
    • SymbolLupe.png - in Beobachtung
    • SymbolDaumenOben.png - sehr gut
    • SymbolDaumenRechts.png -mittelmäßig
    • SymbolDaumenUnten.png - schlecht

    warning Hinweise

    • SymbolHaekchen.png: Dieses Symbol erscheint/verschwindet entweder automatisch, sobald der Ist-Ende-Termin für den entsprechenden Vorgang eingetragen/gelöscht ist, oder kann manuell gesetzt/entfernt werden. Alle anderen Symbole werden manuell durch Betätigen der Schaltfläche HinweisAendern.PNG Hinweis ändern in der entsprechenden Vorgangszeile im Modul Terminplan (warning nicht in allen Modulvarianten) oder im entsprechenden Vorgangskästchen im Modul PSP gesetzt/entfernt.
    • Die Symbole können im Modul OLE-Ampelwerte bearbeitet werden.

    DI040925 OLE Meilenstein

    Raute-Symbol für Mastermeilensteine bzw. Meilensteine im Modul PSP

    note Werte

    • Hellblaue Raute - Meilenstein
    • Schwarze Raute - Mastermeilenstein

    DI059707 OLE Abweichung Aufwand-Gesamt: aktuell - aktiver SB

    Ampel für die Visualisierung der Abweichung des Aufwand-Gesamt aus der aktuellen Planung von Aufwand-Gesamt aus dem aktiven (zuletzt freigegebenen) Statusbericht im Modul Dashboard im Bereich Abweichungen

    DI059708 OLE Abweichung Kosten-Gesamt: aktuell - aktiver SB

    Ampel für die Visualisierung der Abweichung der Kosten-Gesamt aus der aktuellen Planung von den Kosten-Gesamt aus dem aktiven (zuletzt freigegebenen) Statusbericht im Modul Dashboard im Bereich Abweichungen

    DI059020 OLE Abweichung Kosten-Gesamt: aktuell - ausgewählter SB

    Ampel für die Visualisierung der Abweichung der Kosten-Gesamt aus der aktuellen Planung von den Kosten-Gesamt aus dem ausgewählten Statusbericht im Modul Abweichungen

    DI059021 OLE Abweichung Aufwand-Gesamt: aktuell - ausgewählter SB

    Ampel für die Visualisierung der Abweichung des Aufwand-Gesamt aus der aktuellen Planung von Aufwand-Gesamt aus dem ausgewählten Statusbericht im Modul Abweichungen

    DI059022 OLE Abweichung Kalk. Ende: aktuell - ausgewählter SB

    Ampel für die Visualisierung der Abweichung des Kalk. Ende aus der aktuellen Planung von Kalk. Ende aus dem ausgewählten Statusbericht

    DI059023 OLE Abweichung Kalk. Anfang: aktuell - ausgewählter SB

    Ampel für die Visualisierung der Abweichung des Kalk. Anfang aus der aktuellen Planung von Kalk. Anfang aus dem ausgewählten Statusbericht

    DI059710 Abweichung Aufwand-Gesamt: aktuell - aktiver SB

    Abweichung des Aufwand-Gesamt aus der aktuellen Planung vom Aufwand-Gesamt aus dem aktiven (zuletzt freigegebenen) Statusbericht im Modul Dashboard im Bereich Abweichungen

    DI059711 Abweichung Kosten-Gesamt: aktuell - aktiver SB

    Abweichung der Kosten-Gesamt aus der aktuellen Planung von den Kosten-Gesamt aus dem aktiven (zuletzt freigegebenen) Statusbericht im Modul Dashboard im Bereich Abweichungen

    DI059678 Beschreibung

    In diesem Feld wird die Beschreibung des Vorgangs eingefügt bzw. angezeigt.

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Vorgang,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    Neu ab DB 39.5.0

    DI063096 Notwendige Voraussetzungen

    In diesem Feld werden die notwendigen Voraussetzungen für den Vorgang eingefügt (frei gestaltbarer Text) bzw. angezeigt.

    arrowbright Bearbeitbar

    • in den Modulen Terminplan und Vorgang,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung

    DI059316 Vorgangsverantwortlicher

    Name (Inkarnationsfeld) der Person, die für den Vorgang verantwortlich ist

    arrowbright Bearbeitbar

    • in den Modulen Terminplan und Vorgang,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    warning Hinweis

    • Wird eine Ressource bei einem Vorgang als Vorgangsverantwortliche/r definiert, wird dieser Vorgang im Mitarbeiterboard der Ressource im Modul Meine Planungsobjekte im Bereich Vorgänge angezeigt.

    Ab DB 39.5.12

    DI001156 Vorgangsverantwortlicher: ID

    Kürzel (ID) der Person, diefür den Vorgang verantwortlich ist. Siehe auch DI059316.

    Bis DB 39.5.12

    DI001156 Vorgangsverantwortlicher

    Kürzel (ID) der Person, diefür den Vorgang verantwortlich ist. Siehe auch DI059316.

    DI001129 Gesamtpuffer

    Gesamtpuffer des Vorgangs

    note Berechnung

    Ab DB 39.5.12

    Bis Db 39.5.12

    warning Hinweise

    • Durch Setzen eines Vorgangs-Wunsch-Endtermins hat ein Vorgang keinen Puffer hinsichtlich seines kalkulierten Endtermins
    • Werden Vorgänge spät eingeplant (Parameter Planung früh = unchecked), haben sie Gesamtpuffer = 0 .
    • Hilfreich zur genaueren Betrachtung der spätesten Termine kann die Einblendung des Balkens der spätesten Termine aus Fenster 9 sein.

    note Details

    • Auf Basis des Parameters Gesamtpuffer erfolgt die Ampelschaltung der Vorgangsbalken, um die Vorgänge als kritisch oder unkritisch darzustellen. Somit werden
      • normale Vorgänge als kritisch dargestellt, die den Gesamtpuffer =< 0 haben.
      • Meilenstein- und Mastermeilenstein-Vorgänge als kritisch dargestellt, die den Gesamtpuffer < 0 haben.
    • Da in PLANTA Project der Gesamtpuffer = 0 durch Setzen der Wunsch-Endtermine auf Vorgängen erreicht werden kann, werden auch Vorgänge als kritisch markiert, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
      • Ist dies nicht erwünscht, kann nur mit Vorgangsdauer oder mit Vorgangs-Wunschanfangs-Terminen und Vorgangs-Dauer geplant werden.

    DI001130 Freier Puffer

    Freier Puffer des Vorgangs. Der freie Puffer wird aus dem Minimum aller Nachfolger-AOBs ermittelt.

    note Berechnung

    Ab Db 39.5.12

    Bis Db 39.5.12

    warning Hinweis

    • Bei Vorgängen ohne Nachfolger ist "freier Puffer" = "gesamter Puffer"

    Ab DB 39.5.13

    DI001147 Zeiterfassungs-Termin des Vorgangs

    Der späteste Zeiterfassungs-Termin eines Vorgangs

    note Terminrechnung

    • Spätester Zeiterfassungs-Termin von allen Ressourcenzuordnungen eines Vorgangs
    • Sind keine Ressourcenzuordnungen vorhanden,
      • wird der Zeiterfassungs-Termin des Vorgangs auf den Ist-Anfang des Vorgangs gesetzt, wenn dieser vorhanden ist, aber noch kein Ist-Ende gesetzt ist.
      • wird der Zeiterfassungs-Termin des Vorgangs auf Ist-Ende gesetzt, sobald dieses Vorhanden ist.
      • ist der Zeiterfassungs-Termin des Vorgangs = 0, wenn keiner der Ist-Termine vorhanden ist.

    Bis DB 39.5.13

    DI001147 Vorgangs-Rückmeldetermin

    Der späteste Rückmeldetermin eines Vorgangs

    note Terminrechnung

    • Spätester Rückmeldetermin von allen Ressourcenzuordnungen eines Vorgangs
    • Sind keine Ressourcenzuordnungen vorhanden,
      • wird der Vorgangs-Rückmeldetermin auf den Ist-Anfang des Vorgangs gesetzt, wenn dieser vorhanden ist, aber noch kein Ist-Ende gesetzt ist.
      • wird der Vorgangs-Rückmeldetermin auf Ist-Ende gesetzt, sobald dieses Vorhanden ist.
      • ist der Vorgangs-Rückmeldetermin = 0, wenn keiner der Ist-Termine vorhanden ist.

    DI063726 Abweichung Wunsch-Ende - Kalk. Ende (Text)

    Absolute Abweichung des kalkulierten Endtermins vom Wunsch-Endtermin des Vorgangs mit Textangabe (Verzug/Puffer)

    Neu ab DB 39.5.9

    DI063937 SAP-PSP-Element-Bezeichnung

    Listbox-Feld (Inkarnation) für die Auswahl eines SAP-PSP-Elements, um dieses einem PLANTA-Vorgang zuzuordnen. Diese Verknüpfung ist notwendig, um Kosten und Aufwände aus der Projektstruktur in PLANTA Project auf eine alternative Struktur (z. B. eine SAP-Projektstruktur) zu verdichten.

    arrowbright Bearbeitbar

    Neu ab DB 39.5.10

    DI064726 Position: Quality Gate

    Positionsnummer des Quality Gates innerhalb der Quality Gates-Vorlage. Wird beim Erstellen der Vorlage manuell vergeben und bestimmt die Sortierreihenfolge der Quality Gates innerhalb der Quality Gates-Vorlage

    arrowbright Bearbeitbar

    • Im Modul Quality Gates-Vorlagen,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    Neu ab DB 39.5.10

    DI064532 Quality Gate-Freigabe

    Checkbox, mit der ein Quality Gate freigegeben werden kann, wodurch automatisch ein Ist-Ende-Termin gesetzt wird (im Modul Quality Gates heißt das Feld Freigabe am) und das Quality Gate als erledigt gilt.

    arrowbright Bearbeitbar

    • Im Modul Quality Gates,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    Ab DB 39.5.11

    DI064510 "Abgeschlossen"-Wert für QG-Ampel

    Zeigt anhand der Prozentwerte und Ampelfarben den Erledigungsgrad des Quality Gate. Der hier angezeigte Wert wird aus dem Erledigungsgrad der zugeordneten Aufgaben und deren Priorität errechnet.

    note Werte NEU

    • keine Ampel: der Erledigungsgrad des Quality Gate liegt unter 100%
    • grün: das Quality Gate ist zu 100% erledigt.

    warning Hinweis

    • Der Abgeschlossen-Wert des Quality Gate beeinflusst das Verhalten der Ampel auf dem Feld Termin.

    Neu ab DB 39.5.10

    DI064510 "Abgeschlossen"-Wert für QG-Ampel

    Zeigt anhand der Prozentwerte und Ampelfarben den Erledigungsgrad des Quality Gate. Der hier angezeigte Wert wird aus dem Erledigungsgrad der zugeordneten Aufgaben und deren Priorität errechnet.

    note Werte

    • grün: der Grad der Erreichung der Gate-Ziele liegt zwischen 80% und 100%
    • gelb: der Grad der Erreichung der Gate-Ziele liegt zwischen 60% und 80%
    • rot: der Grad der Erreichung der Gate-Ziele liegt zwischen 0% und 60%

    Neu ab DB 39.5.11

    DI064994 Erledigt am: Manager

    Das Datum, an dem das Quality Gate erledigt wurde. Wird vom Manager des entsprechenden Projekts gesetzt. Wird das Feld gefüllt, wird das Erledigt am der untergeordneten Aufgaben, die noch kein Erledigt-Datum automatisch mit der Datum des Quality Gate gefüllt.

    Neu ab DB 39.5.11

    DI064760 Zeitlicher Abstand

    Zeitliche Abstand zu dem im Feld Start ausgewählten Termin für die Berechnung des Termins des Quality Gate.

    arrowbright Bearbeitbar

    • Im Modul Quality Gates-Vorlagen,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    DI064766 Starttyp-Bezeichnung

    Bezeichnung des Termin-Typs im Projekt, von dem aus (Start) der zeitliche Abstand zur Terminierung des Quality Gate berechnet werden soll.

    note Werte

    • Wunsch-Anfang
    • Kalkulierter Anfang
    • Ist-Anfang

    arrowbright Bearbeitbar

    • Im Modul Quality Gates-Vorlagen,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    Ab S 39.5.25

    DI064739 Kritischer Pfad BETA

    Parameter, der bestimmt, ob der Vorgang als kritisch zu betrachten ist. Wird bei der Berechnung des Projekt-Terminplans gesetzt.

    info Information

    • Vorgänge, die einen Gesamtpuffer = 0 haben, werden als kritisch markiert und liegen somit auf einem kritischen Pfad.
      • Ausnahmen: Alleinstehende Vorgänge, die keine Vorgänger und Nachfolger haben (also nicht durch AOB miteinander verbunden sind), werden nicht als kritisch markiert, auch wenn sie keinen Gesamtpuffer haben, es sei denn sie bestimmen die Projektlänge.

    note Details

    • Vorgänge, die spät eingeplant werden, haben per Definition keinen Gesamtpuffer und sind kritisch.
    • Für jeden Wunsch-Termin (Projekt-Wunsch-Endtermin oder Vorgangs-Wunsch-Termine) gibt es einen kritischen Pfad im Projekt. Ein Vorgang kann auch zu mehreren kritischen Pfaden gehören. Existiert Projektpuffer, kann ein Vorgang trotzdem kritisch sein, weil er zu einem kritischen Pfad gehört, der durch einen Vorgangs-Wunschtermin erzeugt wird.
    • Sammelvorgänge werden als kritisch gekennzeichnet (jedoch nicht im Terminpan visualisiert), wenn mindestens ein untergeordneter Vorgang kritisch ist.

    stop Achtung

    • Mit dem Server 39.5.25 stellt PLANTA lediglich den Parameter zur Berechnung des kritischen Pfads zur Verfügung. Möchte man den neuen kritischen Pfad in den Terminplänen visualisieren, müssen die entsprechenden Customizing-Anpassungen individuell vorgenommen werden und der Parameter in die Vorgangsbalken eingebunden werden.
    • NEU Dieser Parameter kann nur eingesetzt werden, wenn der Terminrechnungs-Nachlauf in der planta_scheduler.conf aktiviert ist.

    Neu ab S 39.5.24

    DI064739 Kritischer Pfad

    Parameter, der bestimmt, ob der Vorgang als kritisch zu betrachten ist. Wird von der Terminrechnung gesetzt.

    info Information

    • Vorgänge, die einen Gesamtpuffer = 0 haben, werden als kritisch markiert und liegen somit auf einem kritischen Pfad.
      • Ausnahmen: Alleinstehende Vorgänge, die keine Vorgänger und Nachfolger haben (also nicht durch AOB miteinander verbunden sind), werden nicht als kritisch markiert, auch wenn sie keinen Gesamtpuffer haben, es sei denn sie bestimmen die Projektlänge.

    note Details

    • Vorgänge, die spät eingeplant werden, haben per Definition keinen Gesamtpuffer und sind kritisch.
    • Für jeden Wunsch-Termin (Projekt-Wunsch-Endtermin oder Vorgangs-Wunsch-Termine) gibt es einen kritischen Pfad im Projekt. Ein Vorgang kann auch zu mehreren kritischen Pfaden gehören. Existiert Projektpuffer, kann ein Vorgang trotzdem kritisch sein, weil er zu einem kritischen Pfad gehört, der durch einen Vorgangs-Wunschtermin erzeugt wird.
    • Sammelvorgänge werden als kritisch gekennzeichnet (jedoch nicht im Terminpan visualisiert), wenn mindestens ein untergeordneter Vorgang kritisch ist.

    stop Achtung

    • Mit dem Server 39.5.24 stellt PLANTA lediglich den Parameter zur Berechnung des kritischen Pfads zur Verfügung. Möchte man den neuen kritischen Pfad in den Terminplänen visualisieren, müssen die entsprechenden Customizing-Anpassungen individuell vorgenommen werden und der Parameter in die Vorgangsbalken eingebunden werden.

    Neu ab S 39.5.25

    DI064921 Längster kritischer Pfad BETA

    Parameter, der bestimmt, ob der Vorgang auf dem längsten kritischen Pfad liegt. Wird bei der Berechnung des Projekt-Terminplans gesetzt.

    warning Hinweis

    • Der klassische kritische Pfad (vgl. CPM) endet auf dem Projekt-Wunschendtermin und ist somit im Projekt immer derjenige kritische Pfad mit der längsten Dauer.

    stop Achtung

    • Mit dem Server 39.5.25 stellt PLANTA lediglich den Parameter zur Berechnung des längsten kritischen Pfads zur Verfügung. Möchte man den längsten kritischen Pfad in den Terminplänen visualisieren, müssen die entsprechenden Customizing-Anpassungen individuell vorgenommen werden und der Parameter in die Vorgangsbalken eingebunden werden.
    • Dieser Parameter kann nur eingesetzt werden, wenn der Terminplanberechnungs-Nachlauf in der planta_scheduler.conf aktiviert ist.

    Neu ab DB 39.5.11

    DI064945 PLANTA pulse-relevant

    Ckeckbox zum Kennzeichnen der Vorgänge, die mit PLANTA pulse synchronisiert werden sollen.

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Terminplan,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    note Standardmäßig ist dieser Parameter ausgeblendet, kann aber bei Bedarf eingeblendet werden.

    DI064996 PLANTA pulse aufrufen

    Hier wird der Link angezeigt, der zum entsprechenden Board in PLANTA pulse führt, nachdem der Vorgang mit PLANTA pulse synchronisiert wurde.

    arrowbright Bearbeitbar

    • im Modul Terminplan,
    • vorausgesetzt der bearbeitende Benutzer besitzt die hierfür notwendige Berechtigung.

    note Standardmäßig ist dieser Parameter ausgeblendet, kann aber bei Bedarf eingeblendet werden.

    Ab DB 39.5.10

    stop Die nachfolgenden DIs haben ab DB 39.5.10 keine Funktion und werden ab DB 39.5.11 nicht mehr verwendet.

    DI001166 Planung 2: Abweichung Anfang

    DI001168 Abweichung Wunsch-Anfang

    DI001167 Planung 3: Abweichung Anfang

    DI001169 Letzte Planung: Abweichung Anfang

    DI001127 Planung 1: Abweichung Anfang

    DI001175 Planung 2: Abweichung Ende

    DI001176 Planung 3: Abweichung Ende

    DI001128 Planung 1: Abweichung Ende

    DI001219 Letzte Planung: Abweichung Ende

    DI001125 Planung 1: Anfang

    DI001126 Planung 1: Ende

    DI001944 Letzte Planung: Anfang

    DI001945 Letzte Planung: Ende

    Bis DB 39.5.10

    DI001219 Letzte Planung: Abweichung Ende

    Abweichung des aktuellen Vorgang-Endtermins vom Endtermin aus dem aktiven Statusbericht

    DI001166 Planung 2: Abweichung Anfang

    Vorgang Abweichung Anfang: Planung 2

    note Details

    DI001167 Planung 3: Abweichung Anfang

    Vorgang Abweichung Anfang: Planung 3

    note Details

    DI001168 Abweichung Wunsch-Anfang

    Vorgang Abweichung Wunsch-Anfang

    note Details

    DI001169 Letzte Planung: Abweichung Anfang

    Abweichung des aktuellen Vorgang-Anfangstermins vom Anfangstermin aus dem letzten Statusbericht

    note Details

    DI001175 Planung 2: Abweichung Ende

    Vorgang Abweichung Ende: Planung 2

    note Details

    DI001176 Planung 3: Abweichung Ende

    Vorgang Abweichung Ende: Planung 3

    note Details

    DI001127 Planung 1: Abweichung Anfang

    Abweichung des Anfangstermins aus der fixierten Planung 1

    note Details

    DI001128 Planung 1: Abweichung Ende

    Abweichung des Endtermins aus der fixierten Planung 1

    • Der Termin wird abhängig von dem Termin im Datenfeld Planung 1: Ende und dem Kalk. Ende durch die Kapazitätsrechnung berechnet.

    DI001125 Planung 1: Anfang

    Anfangstermin aus der fixierten Planung 1.

    note Details

    • Der Termin wird manuell im Modul Terminplan eingegeben.

    DI001126 Planung 1: Ende

    Endtermin der fixierten Planung 1

    note Details

    • Der Termin wird manuell im Modul Terminplan eingegeben.

    DI001944 Letzte Planung: Anfang

    Kalkulierter Anfangstermin des Vorgangs aus dem aktiven Statusbericht. Wird automatisch aus dem Parameter Kalk. Anfang des aktiven Statusbericht übernommen. Dient dem Vergleich mit der aktuellen Planung.

    DI001945 Letzte Planung: Ende

    Kalkulierter Endtermin des Vorgangs aus dem aktiven Statusbericht. Wird automatisch aus dem Parameter Kalk. Ende übernommen. Dient dem Vergleich mit der aktuellen Planung.

    Topic attachments
    I Attachment Action Size Date Who Comment
    pngPNG Fix0.PNG manage 9.8 K 2019-04-11 - 12:05 IrinaZieger  
    pngPNG Fix1.PNG manage 9.7 K 2019-04-11 - 12:05 IrinaZieger  
    pngPNG Fix2.PNG manage 10.4 K 2019-04-11 - 12:05 IrinaZieger  
    pngPNG HinweisAendern.PNG manage 0.3 K 2014-10-20 - 12:42 IrinaZieger  
    pngPNG KonstrSplit1.PNG manage 14.2 K 2019-04-11 - 13:08 IrinaZieger  
    pngPNG KonstrSplit2.PNG manage 14.7 K 2019-04-11 - 13:08 IrinaZieger  
    pngPNG KonstrSplit3.PNG manage 14.9 K 2019-04-11 - 13:08 IrinaZieger  
    pngPNG Mittelpunktterminierung.PNG manage 7.0 K 2019-04-11 - 10:14 IrinaZieger  
    pngPNG OhneMS.PNG manage 8.2 K 2015-11-13 - 19:04 IrinaZieger  
    pngPNG ParJaMS0.PNG manage 10.1 K 2015-11-13 - 19:04 IrinaZieger  
    pngPNG ParNeinMS0.PNG manage 10.0 K 2015-11-13 - 19:04 IrinaZieger  
    pngPNG PlanFruehJa.PNG manage 15.5 K 2019-04-11 - 10:02 IrinaZieger  
    pngPNG PlanFruehNein.PNG manage 14.2 K 2019-04-11 - 10:01 IrinaZieger  
    pngPNG SammelSplitN.PNG manage 7.0 K 2019-09-18 - 16:16 IrinaZieger  
    pngPNG SammelSplitY.PNG manage 7.4 K 2019-09-18 - 16:16 IrinaZieger  
    pngPNG SplittingAusgangssit.PNG manage 1.5 K 2016-10-10 - 09:16 IrinaZieger  
    pngPNG SplittingJa.PNG manage 1.9 K 2016-10-10 - 09:17 IrinaZieger  
    pngPNG SplittingNein.PNG manage 2.1 K 2016-10-10 - 09:17 IrinaZieger  
    pngpng SymbolDaumenOben.png manage 0.6 K 2011-01-12 - 20:02 UnknownUser  
    pngpng SymbolDaumenRechts.png manage 0.5 K 2011-01-12 - 20:13 UnknownUser  
    pngpng SymbolDaumenUnten.png manage 0.6 K 2011-01-12 - 20:13 UnknownUser  
    pngpng SymbolDreieck.png manage 0.6 K 2011-01-12 - 20:03 UnknownUser  
    pngpng SymbolHaekchen.png manage 0.6 K 2011-01-12 - 19:56 UnknownUser  
    pngpng SymbolLampe.png manage 0.7 K 2011-01-12 - 20:14 UnknownUser  
    pngpng SymbolLupe.png manage 0.6 K 2011-01-12 - 20:03 UnknownUser  





     
    • Suche in Topic-Namen

    • Suche in Topic-Inhalten