Individuelle Customizings und Update-Sicherheit

Release-Fähigkeit nach Customizings

info Informationen
  • Objekte des Standards (z.B. Benutzerrollen, Arbeitsgebiete, Listboxwerte, Module, Datenbereiche, Datenfelder, Dataitems) werden bei jedem Update wieder auf die PLANTA-Standardeinstellungen gesetzt. Diese können wegen der Weiterentwicklung zwischen Versionen variieren.
  • Wenn keine Veränderung durch den PLANTA-Standard erfolgen soll, ist es empfehlenswert, eigene Customizing-Objekte wie Module und Datenbereiche einzurichten, da diese durch Updates nicht verändert werden.
    • tip Dies kann durch Kopieren von Standardobjekten erfolgen, die anschließend angepasst werden.
  • Bei eigenen Objekten wird die Identnummer mit der vorangestellten Lizenznummer gebildet.
  • Zusätzlich empfiehlt es sich, bei der Bezeichnungsvergabe für eigene Objekte eine Konvention festzulegen, die ein einfaches Unterscheiden von Standardobjekten ermöglicht.

stop Achtung

  • Customizer-Objekte gehören zur Parameterdatenbank und dürfen nicht geändert werden.

Release-Fähigkeit individueller Modulvarianten bei Standardmodulen

info Informationen
  • Wurde ein Modul im Standard komplett ausgetauscht (neue ID), gehen die Varianten verloren.
  • Wurde ein Modul nur geändert, bleiben die individuellen Varianten zwar erhalten, müssen aber ggf. manuell an die Änderungen des Basismoduls angepasst werden.
  • Dies gilt sowohl für systemweite- als auch für benutzerspezifische Modulvarianten.

Änderung von Standardobjekten

info Informationen
  • In manchen Fällen ist die oben beschriebene komplette Individualisierung nicht bzw. nicht mit vertretbarem Aufwand realisierbar und es werden Standardobjekte verändert.
  • Wird dieser Weg gewählt, muss das Customizing nach einem Update ganz oder teilweise wiederholt werden.
  • Dies ist natürlich nur bei entsprechender Dokumentation der durchgeführten Änderungen möglich (sog. Individuelles In Case of Update (ICOU))
    • tip Empfehlung: Vor jedem Customizing, aber spätestens vor einem Update, anhand des ICOU prüfen, ob es sich lohnt, bestimmte Objekte durch Kopieren zu individualisieren.
  • Wie umfangreich die „Nacharbeiten" sind, hängt von der Art der Änderung ab.
    • Werden Parameter der Standardobjekte geändert, so sind diese nach dem Update wieder auf den Standardwert gesetzt.
    • Wird in einem Standardobjekt eine Zuordnung gelöscht, so ist diese nach dem Update wieder vorhanden.
    • Wird einem Standardobjekt zusätzlich ein individuelles Objekt zugeordnet, bleibt diese Zuordnung beim Update erhalten.

application Beispiel

  • Das Standard-Modul 004711 wurde geändert:
    • im Standard-Datenbereich 004712 wurde das Datenfeld 999001 aufgenommen
    • im Standard-Datenbereich 004713 wurde der Standardwert des Dataitem 004714 von @Y auf @N geändert
    • der individuelle Datenbereich 999002 wurde an Stelle des Standard-Datenbereiches 004714 zugeordnet
  • Nach dem Update ist
    • zu prüfen, ob
      • im Standard-Datenbereich 004712 das Datenfeld 999001 noch korrekt ist (z.B. Layoutparameter bei Masken)
      • die Parameter des individuellen Datenbereiches 999002 weiterhin korrekt sind (z.B. Pos, O.-Pos, Erfüllungsregeln usw.)
    • im Standard-Datenbereich 004713 der Standardwert des Dataitem 004714 wieder auf @N zu ändern
    • die (nun wieder vorhandene) Zuordnung des Standard-Datenbereiches 004717 zu löschen

Weitere Regeln zu beachten

info Regeln zu den am häufigsten durchgeführten Änderungen von Standardobjekten

Anpassung zu beachten
Modul-, Panel-, Modulvarianten-, Datenfeld- und Dataitembezeichnungen Alle Bezeichnungen müssen in allen lizenzierten Sprachen angepasst werden.
warning In der Standarddokumentation (Wiki) wird weiterhin die Standardbezeichnung verwendet.
Dataitembezeichnungen Vollständigkeit
  • Manche Felder (z.B. Projekt) werden direkt oder indirekt mittels Hol-Exits in weiteren Datentabellen verwendet; manchmal auch abgekürzt (z.B. Vorgang/VG)
  • Manche Felder haben ein korrespondierendes Datenfeld (z.B. Managername als ID und als Inkarnationsfeld)
  • In manchen Modulen wird statt der Dataitembezeichnung die DF-Überschrift ausgegeben
Auswirkungen auf Layout
  • Bei unterschiedlichen Längen hat die Änderung Auswirkungen auf Masken- bzw. Drucklayouts
DF-Länge eines Dataitems
  • Auswirkungen auf Masken- bzw. Drucklayouts
  • Dateninhalt anpassen, bevor ein Dataitem verkürzt wird.
Datenbereich, Arbeitsgebiet, Rollenzuordnung, Listboxen Vor der Änderung ist unbedingt die Verwendungshäufigkeit zu prüfen, um nicht versehentlich andere Objekte mit zu ändern.
Empfehlung bei Mehrfachverwendung:
  • Standardobjekt kopieren ( = individualisieren) und in der gewünschten Zuordnung durch die Kopie ersetzen
  • Kopie anpassen

warning Hinweis

Topic revision: r13 - 2016-03-18 - 01:09:50 - IrinaZieger
Current.UpdateSicherheitIndividuelleCU moved from Current.UpdatesicherheitIndividuelleCU on 2015-12-08 - 16:47 by IrinaZieger








 
  • Suche in Topic-Namen

  • Suche in Topic-Inhalten