Customizing-Lieferverfahren (Deployment) Ab S 39.5.12

warning Hinweis
  • Das hier beschriebene Customizing-Tausch-Verfahren gilt ab Server-Version S 39.5.12 und löst das alte Verfahren (CU-Tausch mit Pentaho) ab. Haben Sie eine Server-Version < S 39.5.12 im Einsatz, gehen Sie bitte zum Topic Customizing-Tausch.

target-blue Ziel

  • Das Customizing-Lieferverfahren dient dem Ausrollen des Customizings, z.B. aus einem Entwicklungssystem beim Kunden in dessen Produktivsystem. Hierbei wird u.a. das Customizing im Zielsystem unter Verwendung des Datenbank-Exports/-Imports vollständig durch einen Export aus dem Quellsystem ersetzt.

info Voraussetzungen

  • Entwicklungs- und Produktivsystem müssen kongruent sein, d.h.
    • der Programmstand beider Systeme muss identisch sein und alle Migrationspakete müssen denselben Stand haben
    • das Datenbankschema des Produktivsystems muss auf dem Stand des Entwicklungssystems sein
  • Generell gelten dieselben semantischen Voraussetzungen wie beim Customizing-Tausch mit Pentaho — es wird lediglich das Verfahren zum Transport der Datenbankinhalte abgelöst.

info Eine PLANTA-Lieferung besteht grundsätzlich aus folgenden Elementen:

  • PLANTA-Applikationsserver-Dateien (Beispiel: Applikationsserver.zip)
  • Customizing-Deployment-Dateien (Beispiel: cu_deployment_2015_02_04.zip)
  • SQL-Dateien (Beispiel: sql_planta_1_1.sql)
    • Sollte eine Lieferung von diesem Standardverfahren abweichen, wird dies in einer gesonderten Datei des betroffenen Releases beschrieben.

Vorgehensweise beim Export

Ab S 39.5.18

warning Der Export-Schritt ist notwendig, wenn Sie das Deployment intern selbst durchführen. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an ihren PLANTA-Consultant.

info Information

  • NEU Für den Export gibt es eine Parameterdatei in 2 Ausführungen, die alle notwendigen Daten bereitstellt.
    • Die Dateien befinden sich im Server-Installationsverzeichnis unter config/export/customizing_deployment_*.par.
    • Die Datei config/export/customizing_deployment_venus.par ist für Systeme mit einer Datenbank DB 39.5.x.
    • Die Datei config/export/customizing_deployment_voe.par ist für Systeme mit der Datenbank DB 39.4.4.0.
application Beispiel Export
./planta_export.sh --output-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip  @config/export/customizing_deployment_venus.par

Bis S 39.5.18

warning Der Export-Schritt ist notwendig, wenn Sie das Deployment intern selbst durchführen. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an ihren PLANTA-Consultant.

info Information

  • Für den Export gibt es genau eine Parameterdatei, die alle notwendigen Daten bereitstellt.
    • Die Datei befindet sich im Server-Installationsverzeichnis unter config/export/customizing_deployment.par.
application Beispiel Export
./planta_export.sh --output-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip  @config/export/customizing_deployment.par

Vorgehensweise beim Import

Ab S 39.5.18

info Informationen
  • Für den Import sind mehrere Schritte erforderlich.
  • Die zugehörigen Parameterdateien befinden sich im Unterverzeichnis config/import/customizing_deployment.
  • NEU Alle Teilschritte sind als Jobs in config/import/customizing_deployment.par zusammengefasst - vor Ausführung müssen lediglich die unerwünschten Teilschritte entfernt werden. Beispielsweise darf nur die zur Customizing-Version passende Fassung von 03_replace_interfaces enthalten bleiben.

Bis S 39.5.18

info Informationen
  • Für den Import sind mehrere Schritte erforderlich.
  • Die zugehörigen Parameterdateien befinden sich im Unterverzeichnis config/import/customizing_deployment.

Ab S 39.5.18

Datei Beschreibung Hinweis
01_replace_q1b_q2b.par Betrifft das vollständige Ersetzen der Schemas Q1B und Q2B (mit Ausnahme von DT345) Pflichtteil
02a_replace_module_variants.par Ersetzt die Modulvarianten vollständig. Dabei werden die Tabellen 500-503 überschrieben. optional
02b_add_module_variant_itexts.par Liefert zusätzlich die I-Texte des Schemas Q3B inkrementell, also nicht destruktiv.  
03_replace_interfaces_voe.par NEU Ersetzt die Schnittstellen-Tabellen vollständig. Für DB 39.4.4.0 optional
03_replace_interfaces_venus.par NEU Ersetzt die Schnittstellen-Tabellen vollständig. Für DB 39.5.x optional
04_replace_process_models.par Ersetzt die Prozessmodelle. optional

Bis S 39.5.18

Datei Beschreibung Hinweis
01_replace_q1b_q2b.par Betrifft das vollständige Ersetzen der Schemas Q1B und Q2B (mit Ausnahme von DT345) Pflichtteil
02a_replace_module_variants.par Ersetzt die Modulvarianten vollständig. Dabei werden die Tabellen 500-503 überschrieben. optional
02b_add_module_variant_itexts.par Liefert zusätzlich die I-Texte des Schemas Q3B inkrementell, also nicht destruktiv.  
03_replace_interfaces.par Ersetzt die Schnittstellen-Tabellen vollständig. optional
04_replace_process_models.par Ersetzt die Prozessmodelle. optional

more Schritt 1: To-do vor Lieferung

  • Den PLANTA-Dienst stoppen.
  • Die Datenbank und das Applikationsverzeichnis sichern.

Ab S 39.5.18

more Schritt 2: Einspielen neuer PLANTA-Applikationsserver Dateien
  • PLANTA-Applikationsserver-Dateien (Beispiel: Applikationsserver.zip) entpacken
  • Die von PLANTA gelieferten Verzeichnisse sind zu ersetzen:
    • application Beispiel: Neue Binary-Dateien (dlls)
      • Alle Dateien des gelieferten „dlls“-Verzeichnisses sind in das „dlls“-Verzeichnis des Applikationsservers zu kopieren
    • application Beispiel: Neue Python-Dateien („py“)
      • Alle Unterverzeichnisse des gelieferten „py“-Verzeichnisses sind in das „py“-Verzeichnis des Applikationsservers zu kopieren
      • warning Die Verzeichnisstruktur hat sich mit Server 39.5.18 geändert und die Dateien von einem älteren Release können nicht einfach einkopiert werden, sondern müssen auf die richtigen Verzeichnisse verteilt werden. Siehe auch: OrdnerStruktur.

Bis S 39.5.18

more Schritt 2: Einspielen neuer PLANTA-Applikationsserver Dateien
  • PLANTA-Applikationsserver-Dateien (Beispiel: Applikationsserver.zip) entpacken
  • Die von PLANTA gelieferten Verzeichnisse sind zu ersetzen:
    • application Beispiel: Neue Binary-Dateien (dlls)
      • Alle Dateien des gelieferten „dlls“-Verzeichnisses sind in das „dlls“-Verzeichnis des Applikationsservers zu kopieren
    • application Beispiel: Neue Python-Dateien („py“)
      • Alle Unterverzeichnisse des gelieferten „py“-Verzeichnisses sind in das „py“-Verzeichnis des Applikationsservers zu kopieren

more Schritt 3: Import von gelieferten Customizing-Deployment-Dateien

  • PLANTA liefert ein ZIP-Archiv mit den Customizing Deployment-Dateien (Beispiel: cu_deployment_2015_02_04.zip).
    • Dieses ZIP-Archiv muss nicht entpackt werden. Das Entpacken wird durch das Import-Verfahren von PLANTA automatisch durchgeführt.
  • Das Zip-Archiv an eine beliebige Stelle auf dem Applikationsserver ablegen (Beispiel: /tmp/)
  • In das Applikationssverzeichnis PLANTA (Beispiel: /planta/app/Lief) wechseln.
  • Die folgenden Importbefehle in genau dieser Reihenfolge ausführen:

Ab S 39.5.18

application Beispiel-
./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/01_replace_q1b_q2b.par

./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/02a_replace_module_variants.par

./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/02b_add_module_variant_itexts.par

# Hier nur die der Datenbank entsprechende Datei nehmen
./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/03_replace_interfaces_venus.par
./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/03_replace_interfaces_voe.par

./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/04_replace_process_models.par

Bis S 39.5.18

application Beispiel
./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/01_replace_q1b_q2b.par

./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/02a_replace_module_variants.par

./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/02b_add_module_variant_itexts.par

./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/03_replace_interfaces.par

./planta_import.sh --input-file /tmp/cu_deployment_2015_02_04.zip @config/import/customizing_deployment/04_replace_process_models.par

more Schritt 4: Ausführen der SQL-Dateien

  • SQL-Plus starten und mit dem Datenbank-User der PLANTA-Applikation verbinden
    sqlplus DB-Benutzer/Passwort@DB-SID 
  • Gelieferte SQL-Datei(en) ausführen
     @ sql_planta_1_1.sql 

Ab S 39.5.20

more Schritt 5: To-do nach Lieferung
  • Das Serververzeichnis target löschen.
  • Den PLANTA-Dienst starten.
    • Das target-Verzeichnis wird mit aktuellen POJO-Klassen neu generiert.

Bis S 39.5.20

more Schritt 5: To-do nach Lieferung
  • Den PLANTA-Dienst starten

warning Hinweise

  • Werden beim Import die Inhalte der Datentabellen übertragen, die eine Autonummer besitzen, deren Zählerstände jedoch nicht, müssen die Zählerstände anschließend manuell angepasst werden.
  • Werden beim Import History-Datentabellen (_HIS) übernommen, muss die HIBERNATE_SEQUENCE im Zielsystem manuell auf den höchsten Stand der in den History-Tabellen vorhandenen Daten gesetzt werden.
  • Werden die Schnittstellen-Daten getauscht, gehen die archivierten Schnittstellen-Konfigurationen verloren.
    • Dies schließt sämtliche Logging-Daten, Parameter, sowie Pool-Datensätze ein!
  • Wenn beim Import Fehler aufgrund von Datenkorruptionen auftreten, kann das Modul Datenbank-Konsistenz überprüfen zur Prüfung bzw. Korrektur genutzt werden.
Topic revision: r33 - 2017-03-29 - 11:53:30 - IrinaZieger








 
  • Suche in Topic-Namen

  • Suche in Topic-Inhalten