Terminplan MOD0099AN

Einstieg

Ab DB 39.5.13

Bis DB 39.5.13

Information

  • In diesem Modul ist es möglich:
    • Vorgänge (Arbeitspakete) anzulegen und zu bearbeiten (grafisch und tabellarisch)
    • Vorgänge als Meilensteine zu definieren
    • Projektstrukturplan durch Strukturieren der Vorgänge zu erstellen
    • Netzplan durch Verknüpfen der Vorgänge mit AOBs zu erstellen
    • Vorgängen Ressourcen zuzuorden und Aufwände zu planen
    • etc.

Modulvarianten

Ab DB 39.5.10

Basis Vorgänge werden mit den AOBs sowie und allen Ressourcenzuordnungen angezeigt. Im Fenster 2 sind sämtliche Termine und eine breite Palette der Vorgangsparameter aufgeführt
  • Neue Vorgänge, AOBs und Ressourcen können angelegt und bearbeitet werden.
  • Diese Modulvariante wird standardmäßig zuerst geladen.
Um Performancebeeinträchtigungen beim Kopieren von Vorgängen oder Ressourcenzuordnungen zu vermeiden, soll darauf geachtet werden, dass diese Modulvariante und nicht die Mit Belastungen ausgewählt ist.

Druck Eine druckoptimierte Variante des Terminplans wird angezeigt.

Kundenterminplan Es werden nur Vorgänge angezeigt, bei denen die Checkbox Kundenterminplan aktiviert ist.

Kurzversion
  • Vorgänge werden nur mit Anordnungsbeziehungen angezeigt (keine Ressourcenzuordnungen).
  • Im Fenster 2 werden nur Wunsch-Termine, kalkulierte Termine und Meilensteine angezeigt.
  • Vorgänge und Anordnungsbeziehungen können angelegt werden.
Im Terminplan von Ideen und Vorhaben wird diese Variante defaultmäßig statt Basis geladen.

Meilensteintrend/Master-Meilensteintrend Zeigt für jeden Meilenstein/Master-Meilenstein den aktuellen Status und den Status aus den Statusberichten an. Im Balkenplan werden die Änderungen grafisch dargestellt.

Meilensteine/Mastermeilensteine Hier werden alle Vorgänge angezeigt, die als Meilenstein oder Mastermeilenstein definiert sind.

Mit Aufgaben Vorgänge werden mit den Aufgaben und den zugeordneten Ressourcen angezeigt.
  • Kostendetails zu der Ressourcenzuordnung auch auf der Belastungsebene sind standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
  • Neue Aufgaben können angelegt und bearbeitet werden.
  • Weitere Ressourcen können den Vorgängen zugeordnet werden.

Mit Request-Prozessschritten Es werden alle Vorgänge mit den zugeordneten Request-Prozessschritten angezeigt. Die Variante ist nur beim Einsatz des Bausteins Request anwendbar.

Terminplan komplett Vorgänge werden mit allen zugeordneten Datenbereichen (Ressourcen, Erlös- und Kostenressourcen, Belastungen, AOBs, Aufgaben, Vorgangsdokumente) angezeigt.
  • Kostendetails zu der Ressourcenzuordnung auch auf der Belastungsebene sind standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
  • Neue Ressourcen, Erlös- und Kostenressourcen, AOBs, Aufgaben, Vorgangsdokumente können angelegt und bearbeitet werden.

Terminsicht Diese Modulvariante gleicht der Modulvariante Kurzversion. Der einzige Unterschied ist, dass diese Modulvariante im Fenster 2 mehr Informationen enthält.

Mit Belastungen Die Ressourcen werden mit ihren Belastungs-Datensätzen angezeigt.
  • Kostendetails sind auf der Belastungsebene vorhanden, sind jedoch standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.

Um die Performancebeeinträchtigungen beim Kopieren der Vorgänge oder Ressourcenzuordnungen zu vermeiden, soll darauf geachtet werden, dass nicht diese Modulvariante, sondern die Basis ausgewählt ist.

Quality Gates NEU Zeigt Quality Gates mit den zu erledigenden Aufgaben an, wenn diese im entsprechenden Portfolio vom Portfoliomanager für das ausgewählte Projekt vorgegeben wurden.
Hat das ausgewählte Projekt keine Quality Gates, jedoch Mastermeilensteine als Gates, werden diese in der Modulvariante angezeigt.

SAP-PSP-Elemente Zeigt zusätzlich die Spalte SAP-PSP-Element an, in der die Zuordnung der Vorgänge zu den SAP-PSP-Elementen erfolgt. Die Vorgehensweise siehe hier.

Ab DB 39.5.9

Basis Vorgänge werden mit den AOBs sowie und allen Ressourcenzuordnungen angezeigt. Im Fenster 2 sind sämtliche Termine und eine breite Palette der Vorgangsparameter aufgeführt
  • Neue Vorgänge, AOBs und Ressourcen können angelegt und bearbeitet werden.
  • Diese Modulvariante wird standardmäßig zuerst geladen.

Hinweis: Um Performancebeeinträchtigungen beim Kopieren von Vorgängen oder Ressourcenzuordnungen zu vermeiden, soll darauf geachtet werden, dass diese Modulvariante und nicht die Mit Belastungen ausgewählt ist.
Druck Eine druckoptimierte Variante des Terminplans wird angezeigt.
Kundenterminplan Es werden nur Vorgänge angezeigt, bei denen die Checkbox Kundenterminplan aktiviert ist.
Kurzversion
  • Vorgänge werden nur mit Anordnungsbeziehungen angezeigt (keine Ressourcenzuordnungen).
  • Im Fenster 2 werden nur Wunsch-Termine, kalkulierte Termine und Meilensteine angezeigt.
  • Vorgänge und Anordnungsbeziehungen können angelegt werden.
Meilensteintrend Diese Modulvariante wurde mit der Variante Master-Meilensteintrend zusammengelegt.
Meilensteintrend/Master-Meilensteintrend Zeigt für jeden Meilenstein/Master-Meilenstein den aktuellen Status und den Status aus den Statusberichten an. Im Balkenplan werden die Änderungen grafisch dargestellt.
Meilensteine/Mastermeilensteine Hier werden alle Vorgänge angezeigt, die als Meilenstein oder Mastermeilenstein definiert sind.
Mit Dokumenten Für Dokumente siehe Variante Terminplan komplett
Mit Aufgaben Vorgänge werden mit den Aufgaben und den zugeordneten Ressourcen angezeigt.
  • Kostendetails zu der Ressourcenzuordnung auch auf der Belastungsebene sind standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
  • Neue Aufgaben können angelegt und bearbeitet werden.
  • Weitere Ressourcen können den Vorgängen zugeordnet werden.
Mit Request-Prozessschritten Es werden alle Vorgänge mit den zugeordneten Request-Prozessschritten angezeigt. Die Variante ist nur beim Einsatz des Bausteins Request anwendbar.
Terminplan komplett
  • Vorgänge werden mit allen zugeordneten Datenbereichen (Ressourcen, Erlös- und Kostenressourcen, Belastungen, AOBs, Aufgaben, Vorgangsdokumente) angezeigt.
  • Kostendetails zu der Ressourcenzuordnung auch auf der Belastungsebene sind standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
  • Neue Ressourcen, Erlös- und Kostenressourcen, AOBs, Aufgaben, Vorgangsdokumente können angelegt und bearbeitet werden.
Terminsicht Diese Modulvariante gleicht der Modulvariante Kurzversion. Der einzige Unterschied ist, dass diese Modulvariante im Fenster 2 mehr Informationen enthält.
Mit Belastungen
  • Die Ressourcen werden mit ihren Belastungs-Datensätzen angezeigt.
  • Kostendetails sind auf der Belastungsebene vorhanden, sind jedoch standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
Um die Performancebeeinträchtigungen beim Kopieren der Vorgänge oder Ressourcenzuordnungen zu vermeiden, soll darauf geachtet werden, dass nicht diese Modulvariante, sondern die Basis ausgewählt ist.
SAP-PSP-Elemente NEU Zeigt zusätzlich die Spalte SAP-PSP-Element an, in der die Zuordnung der Vorgänge zu den SAP-PSP-Elementen erfolgt. Die Vorgehensweise siehe hier.

Ab DB 39.5.0

Basis Vorgänge werden mit den AOBs sowie allen Ressourcenzuordnungen und Belastungen angezeigt. Im Fenster 2 sind sämtliche Termine und eine breite Palette der Vorgangsparameter aufgeführt
  • Neue Vorgänge, AOBs und Ressourcen können angelegt und bearbeitet werden.
  • Diese Modulvariante wird standardmäßig zuerst geladen.
Hinweis: Um Performancebeeinträchtigungen beim Kopieren der Vorgänge oder Ressourcenzuordnungen zu vermeiden, soll darauf geachtet werden, dass diese Modulvariante und nicht die Mit Belastungen ausgewählt ist.
Druck Eine druckoptimierte Variante des Terminplans wird angezeigt.
Kundenterminplan Es werden nur Vorgänge angezeigt, bei denen die Checkbox Kundenterminplan aktiviert ist.
Kurzversion
  • Vorgänge werden nur mit Anordnungsbeziehungen angezeigt (keine Ressourcenzuordnungen).
  • Im Fenster 2 werden nur Wunsch-Termine, kalkulierte Termine und Meilensteine angezeigt.
  • Vorgänge und Anordnungsbeziehungen können angelegt werden.
Meilensteintrend Diese Modulvariante wurde mit der Variante Master-Meilensteintrend zusammengelegt.
Meilensteintrend Zeigt für jeden Meilenstein den aktuellen Status und den Status aus den Statusberichten an. Im Balkenplan werden die Änderungen grafisch dargestellt.
Master-Meilensteintrend Zeigt für jeden Master-Meilenstein den aktuellen Status und den Status aus den Statusberichten an. Im Balkenplan werden die Änderungen grafisch dargestellt.
Meilensteine/Mastermeilensteine Hier werden alle Vorgänge angezeigt, die als Meilenstein oder Mastermeilenstein definiert sind.
Mit Dokumenten Vorgänge werden mit den Vorgangsdokumenten angezeigt. Neue Dokumente können angelegt und bearbeitet werden.
Mit Aufgaben NEU Diese Modulvariante ist nicht neu. Im Zuge der Umbenennung der Offenen Punkte in Aufgaben, wurde die Bezeichnung der Modulvariante angepasst.
  • Vorgänge werden mit den Aufgaben und den zugeordneten Ressourcen angezeigt.
  • Kostendetails zu der Ressourcenzuordnung auch auf der Belastungsebene sind standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
  • Neue Aufgaben können angelegt und bearbeitet werden.
  • Weitere Ressourcen können den Vorgängen zugeordnet werden.
Mit Request-Prozessschritten Es werden alle Vorgänge mit den zugeordneten Request-Prozessschritten angezeigt. Die Variante ist nur beim Einsatz des Bausteins Request anwendbar.
Terminplan komplett
  • Vorgänge werden mit allen zugeordneten Datenbereichen (Ressourcen, Erlös- und Kostenressourcen, Belastungen, AOBs, Aufgaben, Vorgangsdokumente) angezeigt.
  • Kostendetails zu der Ressourcenzuordnung auch auf der Belastungsebene sind standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
  • Neue Ressourcen, Erlös- und Kostenressourcen, AOBs, Aufgaben, Vorgangsdokumente können angelegt und bearbeitet werden.
Terminsicht Diese Modulvariante gleicht der Modulvariante Kurzversion. Der einzige Unterschied ist, dass diese Modulvariante im Fenster 2 mehr Informationen enthält.
Mit Belastungen NEU
  • Die Ressourcen werden mit ihren Belastungs-Datensätzen angezeigt.
  • Kostendetails sind auf der Belastungsebene vorhanden, sind jedoch standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
Hinweis: Um die Performancebeeinträchtigungen beim Kopieren der Vorgänge oder Ressourcenzuordnungen zu vermeiden, soll darauf geachtet werden, dass nicht diese Modulvariante, sondern die Basis ausgewählt ist.

Bis DB 39.5.0

Basis Vorgänge werden mit den AOBs sowie allen Ressourcenzuordnungen und Belastungen angezeigt. Im Fenster 2 sind sämtliche Termine und eine breite Palette der Vorgangsparameter aufgeführt
  • Neue Vorgänge, AOBs und Ressourcen können angelegt und bearbeitet werden.
  • Diese Modulvariante wird standardmäßig zuerst geladen.
Druck Eine druckoptimierte Variante des Terminplans wird angezeigt.
Kundenterminplan Es werden nur Vorgänge angezeigt, bei denen die Checkbox Kundenterminplan aktiviert ist.
Kurzversion
  • Vorgänge werden nur mit Anordnungsbeziehungen angezeigt (keine Ressourcenzuordnungen).
  • Im Fenster 2 werden nur Wunsch-Termine, kalkulierte Termine und Meilensteine angezeigt.
  • Vorgänge und Anordnungsbeziehungen können angelegt werden.
Meilensteintrend Zeigt für jeden Meilenstein den aktuellen Status und den Status aus den Statusberichten an. Im Balkenplan werden die Änderungen grafisch dargestellt.
Master-Meilensteintrend Zeigt für jeden Master-Meilenstein den aktuellen Status und den Status aus den Statusberichten an. Im Balkenplan werden die Änderungen grafisch dargestellt.
Meilensteine/Mastermeilensteine Hier werden alle Vorgänge angezeigt, die als Meilenstein oder Mastermeilenstein definiert sind.
Mit Dokumenten Vorgänge werden mit den Vorgangsdokumenten angezeigt. Neue Dokumente können angelegt und bearbeitet werden.
Mit offenen Punkten
  • Vorgänge werden mit den Aufgaben und den zugeordneten Ressourcen angezeigt.
  • Kostendetails zu der Ressourcenzuordnung auch auf der Belastungsebene sind standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
  • Neue Aufgaben können angelegt und bearbeitet werden.
  • Weitere Ressourcen können den Vorgängen zugeordnet werden.
Mit Request-Prozessschritten Es werden alle Vorgänge mit den zugeordneten Request-Prozessschritten angezeigt. Die Variante ist nur beim Einsatz des Bausteins Request anwendbar.
Terminplan komplett
  • Vorgänge werden mit allen zugeordneten Datenbereichen (Ressourcen, Erlös- und Kostenressourcen, Belastungen, AOBs, Aufgaben, Vorgangsdokumente) angezeigt.
  • Kostendetails zu der Ressourcenzuordnung auch auf der Belastungsebene sind standardmäßig ausgeblendet und können bei Bedarf vom Benutzer eingeblendet werden.
  • Neue Ressourcen, Erlös- und Kostenressourcen, AOBs, Aufgaben, Vorgangsdokumente können angelegt und bearbeitet werden.
Terminsicht Diese Modulvariante gleicht der Modulvariante Kurzversion. Der einzige Unterschied ist, dass diese Modulvariante im Fenster 2 mehr Informationen enthält.

Legende: Projekt

Ab DB 39.5.15

MMSbigDB14.png Gates MMSbigDB14.png Gate ohne Terminverzug
MMSredbigDB14.png Gate mit Terminverzug
HMSDB14.png Hauptgate/Hauptmeilenstein
Als Gates werden Mastermeilensteine der Planungsobjekte bezeichnet.
ohne Terminverzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Terminverzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0

Gates werden im Terminplan-Modul nur angezeigt, wenn im Projektsteckbrief die Checkbox Terminplan mit Gates im Steckbrief-Modul des entsprechenden Planungsobjekts aktiviert wurde
QG.png Quality Gates   Quality Gates sind die vom Portfolio aus vorgegebenen Punkte und werden in Planungsobjekten nur angezeigt, wenn sie im Portfolio, dem das Planungsobjekt angehört, diesem Planungsobjekt zugewiesen wurden.
WunschDB14.png Wunsch-Termine   Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende werden im Bereich Ecktermine in dem jeweiligen Steckbrief-Modul (Projektsteckbrief, Ideensteckbrief, Vorhabensteckbrief, Programmsteckbrief) definiert.
KalkPRDB14.png Kalkulierte Termine Die Farbe des Balkens wird durch den Code des Planungsobjekts bestimmt.
CodeADB14.png Code A
CodeBDB14.png Code B
CodeCDB14.png Code C
CodeDDB14.png Code D
CodeEDB14.png Code E
Kalk. Anfang und Kalk. Ende eines Planungsobjekts werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Der Code der Planungsobjekte wird im Modul Planungsobjekte (tabellarisch) festgelegt und geändert, bei Projekten und Vorhaben auch in Modulen Projektsteckbrief und Vorhabensteckbrief.
ActDB14.png Ist-Termine Der Balken ist weiß schraffiert. Die Hintergrundfarbe ist vom Code des Planungsobjekts abhängig. Ist-Anfang und Ist-Ende (falls vorhanden, ansonsten Spätester Zeiterfassungs-Termin) eines Planungsobjekts. Diese werden aus den Ist-Terminen der Vorgänge (Ist-Anfang/Ist-Ende) beim Berechnen des Terminplans des entsprechenden Planungsobjekts ermittelt.
Verzug.png Terminverzug   Terminverzug entsteht, wenn der berechnete Endtermin (Kalk. Ende) des Planungsobjekts später als der Wunsch-Endtermin (Wunsch-Ende) liegt.
Der Terminverzugs-Balken schließt unmittelbar an den Balken für kalkulierte Termine an und ist mit Farbverlauf gecustomized, so dass das Rot verschiedene Schattierungen aufweist.
Puffer.png Puffer   Puffer ist vorhanden, wenn der berechnete Endtermin (Kalk. Ende) des Planungsobjekts früher als der Wunsch-Endtermin (Wunsch-Ende) liegt.
AOBAus.png Externe AOB AOBAus.png ausgehende
AOBEin.png eingehende
 

Ab DB 39.5.14

MMSbigDB14.png Gates MMSbigDB14.png Gate ohne Terminverzug
MMSredbigDB14.png Gate mit Terminverzug
HMSDB14.png Hauptgate/Hauptmeilenstein
Als Gates werden Mastermeilensteine der Planungsobjekte bezeichnet.
ohne Terminverzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Terminverzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0

Gates werden im Terminplan-Modul nur angezeigt, wenn im Projektsteckbrief die Checkbox Terminplan mit Gates im Steckbrief-Modul des entsprechenden Planungsobjekts aktiviert wurde
QG.png Quality Gates   Quality Gates sind die vom Portfolio aus vorgegebenen Punkte und werden in Planungsobjekten nur angezeigt, wenn sie im Portfolio, dem das Planungsobjekt angehört, diesem Planungsobjekt zugewiesen wurden.
WunschDB14.png Wunsch-Termine   Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende werden im Bereich Ecktermine in dem jeweiligen Steckbrief-Modul (Projektsteckbrief, Ideensteckbrief, Vorhabensteckbrief, Programmsteckbrief) definiert.
KalkPRDB14.png Kalkulierte Termine Die Farbe des Balkens wird durch den Code des Planungsobjekts bestimmt.
CodeADB14.png Code A
CodeBDB14.png Code B
CodeCDB14.png Code C
CodeDDB14.png Code D
CodeEDB14.png Code E
Kalk. Anfang und Kalk. Ende eines Planungsobjekts werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Der Code der Planungsobjekte wird im Modul Planungsobjekte (tabellarisch) festgelegt und geändert, bei Projekten und Vorhaben auch in Modulen Projektsteckbrief und Vorhabensteckbrief.
ActDB14.png Ist-Termine Der Balken ist weiß schraffiert. Die Hintergrundfarbe ist vom Code des Planungsobjekts abhängig. Ist-Anfang und Ist-Ende (falls vorhanden, ansonsten Spätester Zeiterfassungs-Termin) eines Planungsobjekts. Diese werden aus den Ist-Terminen der Vorgänge (Ist-Anfang/Ist-Ende) beim Berechnen des Terminplans des entsprechenden Planungsobjekts ermittelt.
Verzug.png Terminverzug   Terminverzug entsteht, wenn der berechnete Endtermin (Kalk. Ende) des Planungsobjekts später als der Wunsch-Endtermin (Wunsch-Ende) liegt.
Der Terminverzugs-Balken schließt unmittelbar an den Balken für kalkulierte Termine an und ist mit Farbverlauf gecustomized, so dass das Rot verschiedene Schattierungen aufweist.
Puffer.png Puffer   Puffer ist vorhanden, wenn der berechnete Endtermin (Kalk. Ende) des Planungsobjekts früher als der Wunsch-Endtermin (Wunsch-Ende) liegt.

Ab DB 39.5.12

MMSbig.png Gates MMSbig.png Gate ohne Terminverzug
MMSredbig.png Gate mit Terminverzug
HMS.png Hauptgate/Hauptmeilenstein
Als Gates werden Mastermeilensteine der Planungsobjekte bezeichnet.
ohne Terminverzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Terminverzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0

Gates werden im Terminplan-Modul nur angezeigt, wenn im Projektsteckbrief die Checkbox Terminplan mit Gates im Steckbrief-Modul des entsprechenden Planungsobjekts aktiviert wurde.
QG.png Quality Gates   Quality Gates sind die vom Portfolio aus vorgegebenen Punkte und werden in Planungsobjekten nur angezeigt, wenn sie im Portfolio, dem das Planungsobjekt angehört, diesem Planungsobjekt zugewiesen wurden.
Wunsch.png Wunsch-Termine   Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende werden im Bereich Ecktermine in dem jeweiligen Steckbrief-Modul (Projektsteckbrief, Ideensteckbrief, Vorhabensteckbrief, Programmsteckbrief) definiert.
KalkPRDB12.PNG Kalkulierte Termine Die Farbe des Balkens wird durch den Code des Planungsobjekts bestimmt.
CodeADB12.PNG Code A
CodeBDB12.PNG Code B
CodeCDB12.PNG Code C
CodeDDB12.PNG Code D
CodeEDB12.PNG Code E
Kalk. Anfang und Kalk. Ende eines Planungsobjekts werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Der Code der Planungsobjekte wird im Modul Planungsobjekte (tabellarisch) festgelegt und geändert, bei Projekten und Vorhaben auch in Modulen Projektsteckbrief und Vorhabensteckbrief.
ActDB12.png Ist-Termine   Ist-Anfang und Ist-Ende (falls vorhanden, ansonsten Spätester Zeiterfassungs-Termin) eines Planungsobjekts. Diese werden aus den Ist-Terminen der Vorgänge (Ist-Anfang/Ist-Ende) beim Berechnen des Terminplans des entsprechenden Planungsobjekts ermittelt.
Verzug.png Terminverzug   Terminverzug entsteht, wenn der berechnete Endtermin (Kalk. Ende) des Planungsobjekts später als der Wunsch-Endtermin (Wunsch-Ende) liegt.
Der Terminverzugs-Balken schließt unmittelbar an den Balken für kalkulierte Termine an und ist mit Farbverlauf gecustomized, so dass das Rot verschiedene Schattierungen aufweist.
Puffer.png Puffer   Puffer ist vorhanden, wenn der berechnete Endtermin (Kalk. Ende) des Planungsobjekts früher als der Wunsch-Endtermin (Wunsch-Ende) liegt.

Bis DB 39.5.12

MMSbig.png Gates MMSbig.png Gate ohne Terminverzug
MMSredbig.png Gate mit Terminverzug
HMS.png Hauptgate/Hauptmeilenstein
Als Gates werden Mastermeilensteine der Planungsobjekte bezeichnet.
ohne Terminverzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Terminverzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0

Gates werden im Terminplan-Modul nur angezeigt, wenn im Projektsteckbrief die Checkbox Terminplan mit Gates im Steckbrief-Modul des entsprechenden Planungsobjekts aktiviert wurde.
Wunsch.png Wunsch-Termine   Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende werden im Bereich Ecktermine in dem jeweiligen Steckbrief-Modul (Projektsteckbrief, Ideensteckbrief, Vorhabensteckbrief, Programmsteckbrief) definiert.
Kalk.png Kalkulierte Termine Die Farbe des Balkens wird durch den Code des Planungsobjekts bestimmt.
A.png Code A
B.png Code B
C.png Code C
D.png Code D
E.png Code E
Kalk. Anfang und Kalk. Ende eines Planungsobjekts werden beim Berechnen des Terminplans des entsprechenden Planungsobjekts ermittelt.
Der Code der Planungsobjekte wird im Modul Planungsobjekte (tabellarisch) festgelegt und geändert, bei Projekten und Vorhaben auch in Modulen Projektsteckbrief und Vorhabensteckbrief.
Ist.png Ist-Termine   Ist-Anfang und Ist-Ende (falls vorhanden, ansonsten Spätester Zeiterfassungs-Termin) eines Planungsobjekts. Diese werden aus den Ist-Terminen der Vorgänge (Ist-Anfang/Ist-Ende) beim Berechnen des Terminplans des entsprechenden Planungsobjekts ermittelt.
Verzug.png Terminverzug   Terminverzug entsteht, wenn der berechnete Endtermin (Kalk. Ende) des Planungsobjekts später als der Wunsch-Endtermin (Wunsch-Ende) liegt.
Der Terminverzugs-Balken schließt unmittelbar an den Balken für kalkulierte Termine an und ist mit Farbverlauf gecustomized, so dass das Rot verschiedene Schattierungen aufweist.
Puffer.png Puffer   Puffer ist vorhanden, wenn der berechnete Endtermin (Kalk. Ende) des Planungsobjekts früher als der Wunsch-Endtermin (Wunsch-Ende) liegt.

Legende: Vorgang

Ab DB 39.5.15

Symbol Bedeutung Farbe Kommentar
WunschDB14.png Wunsch-Termine der Vorgänge   Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende eines Vorgangs können im Modul Terminplan in den entsprechenden Feldern vergeben oder grafisch direkt im Balkenplan erfasst werden.
KalkDB12.PNG Kalkulierte Termine der Vorgänge KalkDB12.PNG unkritisch
CalcCritDB12.PNG kritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
MSDB14.png / MMSDB14.png Meilensteine/
Mastermeilensteine
MSDB14.png / MMSDB14.png ohne Verzug
MSredDB14.png / MMSredDB14.png mit Verzug
MSdoneDB12.png / MMSdoneDB12.png mit Ist-Ende
ohne Verzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Verzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0
SammelVGDB12.PNG Kalkulierte Termine der Sammelvorgänge   Ein Sammelvorgang ist ein Vorgang im strukturierten Terminplan, der aus Teilvorgängen besteht und diese Teilvorgänge zusammenfasst. Informationen zum Sammelvorgang, wie z.B. Dauer und Termine, werden automatisch aus den Teilvorgängen ermittelt.
ActDB12.png Ist-Termine Die entsprechenden Balken werden weiß schraffiert, wenn der Parameter Splitting deaktiviert ist und grau schraffiert, wenn der Parameter aktiviert ist. Ist-Anfang und, falls vorhanden Ist-Ende, ansonsten Spätester Zeiterfassungs-Termin eines Vorgangs werden aus den entsprechenden Terminen der dem Vorgang zugeordneten Ressourcen durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet oder manuell gesetzt.
Puffer.png Späteste Termine   Spätester Anfang und Spätestes Ende eines Vorgangs werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
VGueberkrit.PNG Vorgangs-Terminverzug   Ein Terminverzug liegt vor, wenn Kalk. Ende eines Vorgangs später als sein Spätestes Ende ist.
Ueberlappung.PNG Vorgänge-Überlappung   Überlappung = potenzielle Terminverschiebung des Vorgang-Nachfolgers bei Verwendung der weichen AOBs. Mehr dazu siehe hier.
KalkExtDB12.PNG Kalkulierte Termine der externen Vorgänge KalkExtDB12.PNG unkritisch
KalkExtredDB12.png kritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende der externen Vorgänge werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
SammelExtVGDB14.png Kalkulierte Termine der externen Sammelvorgänge    
MSextDB12.png / MMSExtDB12.PNG Meilensteine/Mastermeilensteine der externen Sammelvorgänge MSextDB12.png / MMSExtDB12.PNG ohne Verzug
MSextRedDB12.png / MMSextRedDB12.png mit Verzug
ohne Verzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Verzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0
AOBAus.png Externe AOB AOBAus.png ausgehende
AOBEin.png eingehende
 

Ab DB 39.5.14

Symbol Bedeutung Farbe Kommentar
WunschDB14.png Wunsch-Termine der Vorgänge   Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende eines Vorgangs können im Modul Terminplan in den entsprechenden Feldern vergeben oder grafisch direkt im Balkenplan erfasst werden.
KalkDB12.PNG Kalkulierte Termine der Vorgänge KalkDB12.PNG unkritisch
CalcCritDB12.PNG kritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
MSDB14.png / MMSDB14.png Meilensteine/
Mastermeilensteine
MSDB14.png / MMSDB14.png ohne Verzug
MSredDB14.png / MMSredDB14.png mit Verzug
MSdoneDB12.png / MMSdoneDB12.png mit Ist-Ende
ohne Verzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Verzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0
SammelVGDB12.PNG Kalkulierte Termine der Sammelvorgänge   Ein Sammelvorgang ist ein Vorgang im strukturierten Terminplan, der aus Teilvorgängen besteht und diese Teilvorgänge zusammenfasst. Informationen zum Sammelvorgang, wie z.B. Dauer und Termine, werden automatisch aus den Teilvorgängen ermittelt.
ActDB12.png Ist-Termine Die entsprechenden Balken werden weiß schraffiert, wenn der Parameter Splitting deaktiviert ist und grau schraffiert, wenn der Parameter aktiviert ist. Ist-Anfang und, falls vorhanden Ist-Ende, ansonsten Spätester Zeiterfassungs-Termin eines Vorgangs werden aus den entsprechenden Terminen der dem Vorgang zugeordneten Ressourcen durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet oder manuell gesetzt.
Puffer.png Späteste Termine   Spätester Anfang und Spätestes Ende eines Vorgangs werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
VGueberkrit.PNG Vorgangs-Terminverzug   Ein Terminverzug liegt vor, wenn Kalk. Ende eines Vorgangs später als sein Spätestes Ende ist.
Ueberlappung.PNG Vorgänge-Überlappung   Überlappung = potenzielle Terminverschiebung des Vorgang-Nachfolgers bei Verwendung der weichen AOBs. Mehr dazu siehe hier.
KalkExtDB12.PNG Kalkulierte Termine der externen Vorgänge KalkExtDB12.PNG unkritisch
KalkExtredDB12.png kritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende der externen Vorgänge werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
SammelExtVGDB14.png Kalkulierte Termine der externen Sammelvorgänge    
MSextDB12.png / MMSExtDB12.PNG Meilensteine/Mastermeilensteine der externen Sammelvorgänge MSextDB12.png / MMSExtDB12.PNG ohne Verzug
MSextRedDB12.png / MMSextRedDB12.png mit Verzug
ohne Verzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Verzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0

Ab DB 39.5.12

Symbol Bedeutung Farbe Kommentar
Wunsch.png Wunsch-Termine der Vorgänge   Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende eines Vorgangs können im Modul Terminplan in den entsprechenden Feldern vergeben oder grafisch direkt im Balkenplan erfasst werden.
KalkDB12.PNG Kalkulierte Termine der Vorgänge KalkDB12.PNG unkritisch
CalcCritDB12.PNG kritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
MSDB12.png / MMSDB12.png Meilensteine/
Mastermeilensteine
MSDB12.png / MMSDB12.png ohne Verzug
MSredDB12.png / MMSredDB12.png mit Verzug
MSdoneDB12.png / MMSdoneDB12.png mit Ist-Ende
ohne Verzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Verzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0
SammelVGDB12.PNG Kalkulierte Termine der Sammelvorgänge   Ein Sammelvorgang ist ein Vorgang im strukturierten Terminplan, der aus Teilvorgängen besteht und diese Teilvorgänge zusammenfasst. Informationen zum Sammelvorgang, wie z.B. Dauer und Termine, werden automatisch aus den Teilvorgängen ermittelt.
ActDB12.png Ist-Termine   Ist-Anfang und, falls vorhanden Ist-Ende, ansonsten Spätester Zeiterfassungs-Termin eines Vorgangs werden aus den entsprechenden Terminen der dem Vorgang zugeordneten Ressourcen durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet oder manuell gesetzt.
Puffer.png Späteste Termine   Spätester Anfang und Spätestes Ende eines Vorgangs werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
VGueberkrit.PNG Vorgangs-Terminverzug   Ein Terminverzug liegt vor, wenn Kalk. Ende eines Vorgangs später als sein Spätestes Ende ist.
Ueberlappung.PNG Vorgänge-Überlappung   Überlappung = potenzielle Terminverschiebung des Vorgang-Nachfolgers bei Verwendung der weichen AOBs. Mehr dazu siehe hier.
KalkExtDB12.PNG Kalkulierte Termine der externen Vorgänge KalkExtDB12.PNG unkritisch
KalkExtredDB12.png kritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende der externen Vorgänge werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
SammelExtVGDB12.png Kalkulierte Termine der externen Sammelvorgänge    
MSextDB12.png / MMSExtDB12.PNG Meilensteine/Mastermeilensteine der externen Sammelvorgänge MSextDB12.png / MMSExtDB12.PNG ohne Verzug
MSextRedDB12.png / MMSextRedDB12.png mit Verzug
ohne Verzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Verzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0

Ab DB 39.5.11

Symbol Bedeutung Farbe Kommentar
Wunsch.png Wunsch-Termine der Vorgänge   Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende eines Vorgangs können im Modul Terminplan in den entsprechenden Feldern vergeben oder grafisch direkt im Balkenplan erfasst werden.
VGKalk.png Kalkulierte Termine der Vorgänge VGKalk.png unkritisch
CriticNew.PNG kritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
MSgreen.PNG / MS.PNG Meilensteine/
Mastermeilensteine
MSgreen.PNG / MS.PNG ohne Verzug
MSred.PNG / MMS_krit.PNG mit Verzug
MS_erl.PNG / MMS_erl.PNG mit Ist-Ende
ohne Verzug bedeutet: Gesamtpuffer 0
mit Verzug bedeutet: Gesamtpuffer < 0
Sammel.PNG Kalkulierte Termine der Sammelvorgänge   Ein Sammelvorgang ist ein Vorgang im strukturierten Terminplan, der aus Teilvorgängen besteht und diese Teilvorgänge zusammenfasst. Informationen zum Sammelvorgang, wie z.B. Dauer und Termine, werden automatisch aus den Teilvorgängen ermittelt.
Ist.png Ist-Termine   Ist-Anfang und, falls vorhanden Ist-Ende, ansonsten Spätester Zeiterfassungs-Termin eines Vorgangs werden aus den entsprechenden Terminen der dem Vorgang zugeordneten Ressourcen durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet oder manuell gesetzt.
Puffer.png Späteste Termine   Spätester Anfang und Spätestes Ende eines Vorgangs werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
VGueberkrit.PNG Vorgangs-Terminverzug   Ein Terminverzug liegt vor, wenn Kalk. Ende eines Vorgangs später als sein Spätestes Ende ist.
Ueberlappung.PNG Vorgänge-Überlappung   Überlappung = potenzielle Terminverschiebung des Vorgang-Nachfolgers bei Verwendung der weichen AOBs. Mehr dazu siehe hier.
ExtTAUncrit.PNG Kalkulierte Termine der externen Vorgänge ExtTA.PNG kritisch
ExtTAUncrit.PNG unkritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende der externen Vorgänge werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
ExtSum.PNG Kalkulierte Termine der externen Sammelvorgänge    
MSExternal.PNG Meilenseine/Mastermeilensteine der externen Vorgänge    

Bis DB 39.5.11

Symbol Bedeutung Farbe Kommentar
Wunsch.png Wunsch-Termine der Vorgänge   Wunsch-Anfang und Wunsch-Ende eines Vorgangs können im Modul Terminplan in den entsprechenden Feldern vergeben oder grafisch direkt im Balkenplan erfasst werden.
VGKalk.png Kalkulierte Termine der Vorgänge Unkritisch.png unkritisch
kritisch.png kritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
MSgreen.PNG / MS.PNG Meilensteine/
Mastermeilensteine
MSgreen.PNG / MS.PNG unkritisch
MSred.PNG / MMS_krit.PNG kritisch
MS_erl.PNG / MMS_erl.PNG mit Ist-Ende
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer < 0
Sammel.PNG Kalkulierte Termine der Sammelvorgänge   Ein Sammelvorgang ist ein Vorgang im strukturierten Terminplan, der aus Teilvorgängen besteht und diese Teilvorgänge zusammenfasst. Informationen zum Sammelvorgang, wie z.B. Dauer und Termine, werden automatisch aus den Teilvorgängen ermittelt.
Ist.png Ist-Termine   Ist-Anfang und, falls vorhanden Ist-Ende, ansonsten Spätester Zeiterfassungs-Termin eines Vorgangs werden aus den entsprechenden Terminen der dem Vorgang zugeordneten Ressourcen durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet. oder manuell gesetzt.
Puffer.png Späteste Termine   Spätester Anfang und Spätestes Ende eines Vorgangs werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
VGueberkrit.PNG Vorgangs-Terminverzug   Ein Terminverzug liegt vor, wenn Kalk. Ende eines Vorgangs später als sein Spätestes Ende ist.
Ueberlappung.PNG Vorgänge-Überlappung   Überlappung = potenzielle Terminverschiebung des Vorgang-Nachfolgers bei Verwendung der weichen AOBs. Mehr dazu siehe hier.
ExtTAUncrit.PNG Kalkulierte Termine der externen Vorgänge ExtTA.PNG kritisch
ExtTAUncrit.PNG unkritisch
Kalk.-Anfang und Kalk.-Ende der externen Vorgänge werden durch Betätigen des Berechnungs-Buttons oder durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts berechnet.
Unkritisch bedeutet: Gesamtpuffer > 0
Kritisch bedeutet: Gesamtpuffer 0
Da in PLANTA project das Setzen der Wunsch-Termine auf Vorgänge dazu führt, dass der Gesamtpuffer = 0 ist, können auch Vorgänge kritisch sein, die nicht zwingend auf dem kritischen Pfad liegen.
ExtSum.PNG Kalkulierte Termine der externen Sammelvorgänge    
MSExternal.PNG Meilenseine/Mastermeilensteine der externen Vorgänge    

Legende: Aufgabe

Symbol Bedeutung Kommentar
aufgabenbeschreibung.PNG Aufgabentermin Der Terminwert für den Balken wird aus dem Feld Termin (DT804) ermittelt.

Terminplan erstellen

Terminplan durch Kopieren erstellen

Terminplan erstellen durch Kopieren eines Terminplans aus einem bestehenden Projekt oder einem Vorlage-Projekt
  • Beim Öffnen des Moduls Terminplan erscheint folgende Abfrage: Soll ein Terminplan einkopiert werden?
  • Die Abfrage mit Ja beantworten.
  • Am unteren Rand des Panels öffnet sich das Modul Terminplan kopieren.
  • Das gewünschte Projekt aus der Listbox auswählen.
  • Den Kopiervorgang durch Klick auf die Schaltfläche Terminplan kopieren starten.
  • Der in das Projekt kopierte Terminplan wird angezeigt und kann bearbeitet werden.

Details

  • Falls die Abfrage versehentlich verneint wurde, lässt sich das Modul Terminplan kopieren durch Rechtsklick auf den Projektkopf und die Auswahl des gleichnamigen Befehls wieder öffnen.
  • Additives Kopieren von Terminplänen ist ebenfalls über das Kontextmenü (Befehl Terminplan kopieren) möglich.

Terminplan durch Anlegen einzelner Vorgänge erstellen

Terminplan erstellen durch Anlegen einzelner Vorgänge
  • Beim Öffnen des Moduls Terminplan erscheint die folgende Abfrage: Soll ein Terminplan einkopiert werden?
  • Die Abfrage mit Nein beantworten.
  • Eine leere Vorgangszeile einfügen, z. B. durch Drücken von F4 oder der Schaltfläche Einfügen in der Symbolleiste.
    • Im Feld Vorgangsbezeichnung die Bezeichnung für den Vorgang eingeben.
    • Speichern und die Schaltfläche PSP-Code bilden neben dem Projektbalken betätigen.
      • Dabei wird im Feld Vorgang automatisch eine PSP-Nummer für den neuen Vorgang erzeugt.
        • Achtung: Dies ist die Standard-Einstellung von PLANTA. Es besteht die Möglichkeit, im Feld Vorgang anstatt des PSP-Codes eine fachliche Vorgangs-ID generieren zu lassen oder manuell einzugeben. Welche der drei Möglichkeiten genutzt wird, lässt sich über den globalen Parameter show_psp_instead_of_id steuern.
        • Beim Speichern der neu angelegten Vorgänge wird ebenfalls eine technische ID des Vorgangs automatisch generiert. Dies ist eine hochzählende Vorgangs-Nummer und ist in Anwendungsmodulen in PLANTA-Standard für gewöhnlich nicht sichtbar.
    • Auf die gleiche Art und Weise weitere Vorgänge anlegen.

Vorgänge strukturieren (Projektstrukturplan erstellen)

Informationen
  • Unter Projektstrukturplan versteht man in PLANTA project einen Projektplan, in dem Vorgänge hierarchisch strukturiert sind. Nicht zu verwechseln mit der Projektstruktur, bei der es sich um die Gliederung eines Projekts in Haupt- und Teilprojekte handelt. Das bedeutet, dass jedes Projekt bei PLANTA, unabhängig davon, ob es ein Haupt oder ein Teilprojekt ist, seinen eigenen Projektstruktuplan besitzt.
    • Die übergeordneten Vorgänge in einem strukturierten Projektplan bezeichnet man in PLANTA project als Sammelvorgänge.
  • Der Projektstrukturplan-Code (PSP-Code) kennzeichnet die einzelnen Vorgänge des Projekts entsprechend deren hierarchischen Strukturierung.

Vorgehensweise

Ab DB 39.5.9

  • Die Vorgänge wie gewünscht hierarchisch strukturieren, indem man sie mittels SHIFT + Festhalten der linken Maustaste an die gewünschte Stelle verschiebt.
    • Falls die Vorgänge durch das Kopieren der Standardterminpläne angelegt wurden, sind sie bereits strukturiert. Diese Struktur kann selbstverständlich geändert werden.
  • Durch Rechtsklick auf den Projektkopf den Befehl PSP-Code bilden aus dem Kontextmenü auswählen oder NEU die Schaltfläche PSP-Code bilden (rechts neben dem Projektkopf) betätigen.
    • Der PSP-Code wird entsprechend der Struktur für jeden Vorgang im Feld PSP-Code automatisch generiert. Somit ist der PSP-Code sowohl eine Kennzeichnung einzelner Elemente im Projektstrukturplan als auch ein Indikator der hierarchischen Struktur.
  • Die Berechnung des Terminplans durch Betätigen des Berechnungs-Buttons in der Symbolleiste durchführen.
    • Dabei werden alle übergeordneten Vorgänge im Projektstrukturplan fett markiert und werden somit als Sammelvorgänge visualisiert.
Hinweise
  • Das Feld PSP-Code ist im Modul Terminplan standardmäßig ausgeblendet und kann bei Bedarf eingeblendet werden.Je nach Einstellung des globalen Parameters show_psp_instead_of_id wird der PSP-Code zusätzlich im Feld Vorgang angezeigt.
  • Nach Umhängen von Vorgängen auf eine andere Strukturebene sollen die Änderungen gespeichert werden, bevor man den PSP-Code aktualisiert (neu generiert).
  • Bei unter 10 Vorgängen erfolgt die Nummerierung der Codes nach dem Schema 1, 2,...,9, bei über 10 Vorgängen nach dem Schema 01, 02, ... 09, 10, ...

Bis DB 39.5.9

  • Die Vorgänge wie gewünscht hierarchisch strukturieren, indem man sie mittels SHIFT + Festhalten der linken Maustaste an die gewünschte Stelle verschiebt.
    • Falls die Vorgänge durch das Kopieren der Standardterminpläne angelegt wurden, sind sie bereits strukturiert. Diese Struktur kann selbstverständlich geändert werden.
  • Durch Rechtsklick auf den Projektkopf den Befehl PSP-Code bilden aus dem Kontextmenü auswählen.
    • Der PSP-Code wird entsprechend der Struktur für jeden Vorgang im Feld PSP-Code automatisch generiert. Somit ist der PSP-Code sowohl eine Kennzeichnung einzelner Elemente im Projektstrukturplan als auch ein Indikator der hierarchischen Struktur.
  • Die Berechnung des Terminplans durch Betätigen des Berechnungs-Buttons in der Symbolleiste durchführen..
    • Dabei werden alle übergeordneten Vorgänge im Projektstrukturplan fett markiert und werden somit als Sammelvorgänge visualisiert.

Hinweise

  • Das Feld PSP-Code ist im Modul standardmäßig ausgeblendet und kann bei Bedarf eingeblendet werden. Je nach Einstellung des globalen Parameters show_psp_instead_of_id wird der PSP-Code zusätzlich im Feld Vorgang angezeigt.
  • Nach Umhängen von Vorgängen auf eine andere Strukturebene sollen die Änderungen gespeichert werden, bevor man den PSP-Code aktualisiert (neu generiert).
  • Bei unter 10 Vorgängen erfolgt die Nummerierung der Codes nach dem Schema 1, 2,...,9, bei über 10 Vorgängen nach dem Schema 01, 02, ... 09, 10, ...

Achtung

  • Beim Arbeiten mit strukturierten Plänen empfiehlt PLANTA, Sammelvorgänge als reine Strukturierungselemente zu verwenden, d.h. auf dieser Ebene keine Aufwands-, Kostenplanung durchzuführen sowie keine Dauern einzutragen. Dies beinhaltet auch die Ressourceneinplanung bzw. das Rückmelden direkt auf den Sammelvorgang. Stattdessen empfiehlt PLANTA, die Planung ausschließlich auf den untergeordneten Vorgängen durchzuführen.
    • Begründung: Da die Terminrechnung einige Parameter der Sammelvorgänge aus den untergeordneten Vorgängen ermittelt, kann es unter Umständen zu Kollisionen zwischen den eigen geplanten und den von der Terminrechnung ermittelten Werten und damit zu auf den ersten Blick nicht nachvollziehbaren Werten auf den Sammelvorgängen kommen.

Neu ab DB 39.5.9

Vorgänge mit Elementen alternativer Strukturen verknüpfen

Information
  • In PLANTA project besteht die Möglichkeit, die erstellte Projektstruktur mit einer anderen Projektstruktur (z.B. SAP-Projektstruktur) zu verknüpfen, indem man Vorgänge den Elementen der alternativen Struktur zuweist. Damit bekommt man die Möglichkeit, die in PLANTA project geplanten Aufwände und Kosten auf die andere Projektstruktur zu verdichten.

Vorgehensweise

  • In die Modulvariante SAP-PSP-Elemente wechseln und im Feld SAP-PSP-Element bei dem entsprechenden Vorgang das gewünschte Element der alternativen Projektstruktur auswählen.
    • Die alternative Struktur mit den verknüpften PLANTA-Vorgängen kann im Modul SAP-PSP eingesehen werden. In diesem Modul können die Vorgänge und Elemente der alternativen Struktur ebenfalls verknüpft werden.

Vorgänge

Vorgang bearbeiten

Vorgehensweise

  • Jeder Vorgang des Terminplans kann durch das Ändern der einzelnen Vorgangsparameter bearbeitet werden.
    • Dabei ist zu beachten, dass je nach gewählter Variante des Moduls Terminplan unterschiedliche Vorgangsparameter im Vorgangsdatensatz zu sehen sind.
    • Des Weiteren gibt es noch ausgeblendete Parameter (Fenster 9), die zum Bearbeiten eingeblendet werden müssen.

Tipp: Jeder Vorgang des Terminplans kann auch in Form eines Datenblattes geöffnet und bearbeitet werden. Hierzu den Link auf der ID des Vorgangs betätigen oder auf den gewünschten Vorgang rechtsklicken und den Befehl Vorgang bearbeiten aus dem Kontextmenü auswählen.

Vorgang terminieren

Vorgehensweise

Ab DB 39.5.12

Bis DB 39.5.12

Hinweise

  • Falls der Wunsch-Anfang für den Vorgang nicht eingegeben wurde, wird der Wunsch-Anfang vom Projekt für die Berechnung verwendet.
  • Solange keine Ressourcen eingeplant sind, wird durch Betätigung des Berechnung-Buttons eine Berechnung der Termine durchgeführt.

Vorgang als Meilenstein/Mastermeilenstein definieren

Vorgehensweise

  • Vorgänge können im Feld Meilenstein als Meilensteine oder Mastermeilensteine (Gates) definiert werden.
    • Ist ein Vorgang als Meilenstein oder Mastermeilenstein definiert, müssen bei dessen Einplanung (Dauer, Wunsch-Termine) einige Besonderheiten beachtet werden. Mehr dazu siehe hier.

Neu ab DB 39.5.0

Details
  • Sind im Terminplan Mastermeilensteine vorhanden und wurde im Modul Projektsteckbrief die Checkbox Terminplan mit Gates aktiviert, werden Mastermeilensteine im Balkenplan zusätzlich auf der horizontalen Terminachse direkt unter Skala angezeigt und werden als Gates bezeichnet.
  • Wurde einer der Mastermeilensteine ebenfalls im Modul Projektsteckbrief als Hauptmeilenstein definiert, gilt er als Referenzmastermeilenstein. Von diesem aus wird der zeitliche Abstand (in Wochen) zu anderen Mastermeilensteinen berechnet und auf den Gates-Symbolen dargestellt. Der Hauptmeilenstein hat entsprechend keine Abstandsangabe auf dem Gate und unterscheidet sich von anderen Gates zusätzlich grafisch, da er auf dem Gate eine dunklere Umrandung aufweist.
    • Ist kein Hauptmeilenstein definiert, wird der kalkulierte Endtermin des Projekts als Referenzzeitpunkt für die Berechnung des Abstands hinzugezogen. Ist auf dem kalkulierten Endtermin des Projekts ein Mastermeilenstein vorhanden, enthält das entsprechende Gate ebenfalls keine Abstandsangabe (dennoch ist es kein Hauptmeilenstein und ist dementsprechend auch nicht dunkel umrandet).
    • Die Berechnung der Abstände erfolgt bei Start des Clients, so dass der Client-Neustart erforderlich ist, wenn die Abstände aktualisiert werden sollen, weil Hauptmeilenstein neu ausgewählt oder geändert wurde oder wenn der kalkulierte Termin des Projekts sich verändert hat.

Hinweise

  • Ist das Projekt einem Programm zugeordnet, werden unter Skala zusätzlich die Mastermeilensteine (Gates) des Programms angezeigt.
  • Ist das Projekt ein Teilprojekt, werden unter Skala zusätzlich die Mastermeilensteine (Gates) des Hauptprojekts angezeigt (in der gleichen Zeile wie die Gates des Projekts selbst).

Vorgang sperren

Ab DB 39.5.15

Vorgehensweise
  • Vorgänge können durch Aktivieren der Checkbox Vorgang gesperrt NEU in der Modulvariante Terminplan komplett gegen Rückmeldung von Stunden, Km und Spesen gesperrt werden.
  • NEU In den meisten Modulvarianten ist die Checkbox defaultmäßig ausgeblendet und muss zum Bearbeiten zunächst eingeblendet werden.

Hinweis

Bis DB 39.5.15

Vorgehensweise
  • Vorgänge können durch Aktivieren der Checkbox Vorgang gesperrt gegen Rückmeldung von Stunden, Km und Spesen gesperrt werden.

Hinweis

Hinweis bzw. Einschätzung ändern

Ab DB 39.5.15

Informationen
  • Der Projektmanager hat eine Möglichkeit, jeden Vorgang des Terminplans zu bewerten bzw. eine Schätzung vorzunehmen und dies mit verschiedenen Symbolen zu visualisieren.

Vorgehensweise

  • NEU In die Modulvariante Terminplan komplett wechseln.
  • In der Zeile des gewünschten Vorgangs im Fenster 1 den Pfeil-Button » so oft betätigen, bis das gewünschte Symbol erscheint.
    • Bei neuen Vorgängen, für die es zuvor noch keine Hinweise bzw. keine Einschätzung gab, werden anfangs keine Symbole angezeigt.

Bis DB 39.5.15

Informationen
  • Der Projektmanager kann durch Betätigen des Pfeil-Buttons » Hinweis ändern (Fenster 1) in der jeweiligen Vorgangszeile den Hinweis zum Vorgang bzw. die Einschätzung des Vorgangs abgeben bzw. ändern.
  • Der Hinweis bzw. die Einschätzung wird mit verschiedenen Symbolen visualisiert.
  • Bei neuen Vorgängen, für die es zuvor noch keine Hinweise bzw. keine Einschätzung gab, werden anfangs keine Symbole angezeigt.
Vorgehensweise
  • Den Pfeil-Button » so oft betätigen, bis das gewünschte Symbol erscheint.

Vorgangskette auslesen

Ab DB 39.5.14

Vorgehensweise

  • Klick mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Vorgang.
  • Kontextmenü-Befehl Vorgangskette auslesen betätigen.
  • Die Dialogmeldung Was wollen Sie tun? erscheint.
  • Dem Benutzer stehen sechs Möglichkeiten zur Verfügung:
    • NEU Klickt man auf die Schaltfläche Direkte Vorgänger, wird das Modul Vorgangskette aufgerufen und der(die) direkte(n) Vorgänger des Vorgangs angezeigt.
    • Klickt man auf die Schaltfläche Vorgänger, wird das Modul Vorgangskette aufgerufen und die Vorgänger des Vorgangs mit deren eigenen Vorgänger angezeigt.
    • NEU Klickt man auf die Schaltfläche Direkte Nachfolger, wird das Modul Vorgangskette aufgerufen und der(die) direkte(n) Nachfolger des Vorgangs angezeigt.
    • Klickt man auf die Schaltfläche Nachfolger, wird das Modul Vorgangskette aufgerufen und die Nachfolger des Vorgangs mit deren eigenen Nachfolger angezeigt.
    • Klickt man auf die Schaltfläche Gesamtansicht, wird das Modul Vorgangskette aufgerufen und die Vorgänger sowie die Nachfolger des ausgewählten Vorgangs werden angezeigt.
      • Dabei werden auch die Nachfolger der Vorgänger angezeigt, die Vorgänger der Nachfolger jedoch nicht.
    • Klickt man auf die Schaltfläche Abbrechen, wird die Aktion abgebrochen.

Bis DB 39.5.14

Vorgehensweise
  • Klick mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Vorgang.
  • Kontextmenü-Befehl Vorgangskette auslesen betätigen.
  • Die Dialogmeldung Was wollen Sie tun? erscheint.
  • Dem Benutzer stehen vier Möglichkeiten zur Verfügung:
    • Klickt man auf die Schaltfläche Vorgänger, wird das Modul Vorgangskette aufgerufen und die Vorgänger des Vorgangs angezeigt.
    • Klickt man auf die Schaltfläche Nachfolger, wird das Modul Vorgangskette aufgerufen und die Nachfolger des Vorgangs angezeigt.
    • Klickt man auf die Schaltfläche Gesamtansicht, wird das Modul Vorgangskette aufgerufen und die Vorgänger und Nachfolger des Vorgangs angezeigt
    • Klickt man auf die Schaltfläche Abbrechen, wird das Vorhaben abgebrochen.

Vorgangskalender zuordnen

Information

  • Soll für einen bestimmten Vorgang ein anderer Kalender gelten als der systemweit oder projektweit verwendete, muss für diesen Vorgang der andere Kalender explizit ausgewählt werden.

Vorgehensweise

  • Für den gewünschten Vorgang das Feld Vorgangskalender einblenden.
  • Aus der Listbox den gewünschten Kalender auswählen.
  • Speichern und den Terminplan neu berechnen (durch Betätigen des Berechnungs-Buttons in der Symbolleiste).

Vorgang beenden

Vorgehensweise
  • In der Zeile des gewünschten Vorgangs im Datenfeld Ist-Ende den gewünschten Endtermin eintragen.
    • Falls der Vorgang Ressourcenzuordnungen aufweist, die noch keinen Ist-Endtermin besitzen, wird der Vorgangs-Endtermin automatisch für die betroffenen Ressourcenzuordnungen gesetzt.
    • Besitzen alle Ressourcenzuordnungen des Vorgangs einen Ist-Endtermin, wird der Ist-Termin des Vorgangs bei der Berechnung des Terminplans automatisch aus dem Maximum aller Ressourcenzuordnungen ermittelt und auf dem Vorgang gefüllt.
  • Speichern und den Terminplan neu berechnen (durch Betätigen des Berechnungs-Buttons in der Symbolleiste).

Details

  • Die beendeten Vorgänge werden ausgegraut dargestellt.

Strukturvorgänge

Informationen

Anordnungsbeziehungen

Informationen

  • Anordnungsbeziehungen (AOBs) stellen Abhängigkeiten zwischen Vorgängen dar, die eine Auswirkung auf die berechneten Termine haben (können).
  • In PLANTA project wird zwischen drei AOB-Typen unterschieden: interne AOB, externe AOB und externer Vorgang. Dabei haben interne und externe AOBs unmittelbare Auswirkungen auf die Berechnung der Termine, externe Vorgänge haben einen informativen Charakter und zeigen lediglich die Abhängigkeiten.

Siehe auch: Anordnungsbeziehungen

Interne AOBs

Information
  • Interne AOBs sind AOBs, die Vorgänge innerhalb eines Projekts verbinden.

Interne AOBs tabellarisch anlegen

  • Auf den gewünschten Vorgang rechtsklicken und den Kontextmenü-Befehl Einfügen AOB auswählen.
  • Im neuen AOB-Datensatz folgende Felder füllen:
  • Speichern und die Neuberechnung des Terminplans (durch Betätigen des Berechnungs-Buttons in der Symbolleiste) durchführen.

Interne AOBs grafisch anlegen

  • Mouseover über den Balken, von dem aus eine AOB angelegt werden soll (Quellbalken).
    • Anstelle des Mauszeigers erscheint ein Kreuz.
  • Das Kreuz entweder am Anfang oder am Ende des Quellbalkens positionieren, abhängig davon, welche AOB-Art angelegt wird (z.B. für die Beziehung Ende-Anfang das Kreuz am Ende des Quellbalkens positionieren).
  • Die linke Maustaste betätigen und mit gedrückter Maustaste zum Anfang oder zum Ende des Zielbalkens ziehen, ebenfalls abhängig davon, welche Beziehungart erwünscht wird (z.B. für Ende-Anfang-Beziehung zum Anfang des Zielbalkens).
    • Dabei erscheint eine Verbindungslinie.
    • Sobald man den Zielbalken erreicht hat, werden die Startposition im Quellbalken (Balkenanfang oder Balkenende) und die Zielposition im Zielbalken (Balkenanfang oder Balkenende) mit gelben Pfeilen markiert.
  • Die Maustaste loslassen.
    • Die neue AOB wird angelegt.

Interne AOB bearbeiten

  • Jede AOB kann durch ändern der gewünschten AOB-Parametern in den entsprechenden Feldern der tabellarischen Ansicht bearbeitet werden. Die wichtigsten sind
    • AOB-Art ( dieser Parameter kann auch in der grafischen Ansicht durch Rechtsklick auf die gewünschte AOB-Linie geändert werden)
    • Zeitabstand
    • Weiche AOB

Interne AOB löschen

  • Tabellarisch
    • Die gewünschte AOB-Zeile markieren.
    • Das Lösch-Symbol in der Symbolleiste betätigen.
  • Grafisch
    • Im Balkenplan auf die gewünschte AOB-Linie klicken um diese hevorzuheben.
    • Dann rechtsklicken und den Kontextemenü-Befehl AOB löschen auswählen.

Siehe auch: Anordnungsbeziehungen

Externe AOBs

Information
  • Externe (projektübergreifende) AOBs verbinden Vorgänge unterschiedlicher Projekte. Durch die Verbindung von Projekten über externe AOBs entsteht während der Berechnung ein Gesamt-Netzplan aller beteiligten Projekte.

Externe AOBs tabellarisch anlegen

Ab DB 39.5.15

  • Auf den gewünschten Vorgang rechtsklicken und den Befehl Einfügen Externe AOB aus dem Kontextmenü auswählen.
    • Die Zeile für eine externe AOB wird eingefügt.
    • Hier im Feld PR-Nachfolger die ID des Ziel-Projekts und im Feld Vorgang den Zielvorgang auswählen, zu dem die externe AOB gehen soll.
      • Das Feld PR-Nachfolger ist defaultmäßig mit der ID des aktuellen Projekts vorbelegt.

Bis DB 39.5.15

  • Auf den gewünschten Vorgang rechtsklicken und den Befehl Einfügen AOB aus dem Kontextmenü auswählen.
    • Die AOB-Zeile wird eingefügt.
    • Hier die ausgeblendete Spalte Projekt-Nachfolger einblenden (über Rechtsklick auf die Überschriftszeile)
      • Das Feld ist mit der ID des aktuellen Projekts vorbelegt.
      • Diese durch die Auswahl der ID des gewünschten Projekts aus der Listbox ersetzen.
    • Den gewünschten Vorgang aus der Listbox auf dem Feld Vorgang-Nachfolger auswählen.

Externe AOBs grafisch anlegen

  • Das grafische Anlegen der externen AOBs ist nicht möglich.

Externe AOBs bearbeiten

Externe AOBs löschen

Details

Ab DB 39.5.15

  • NEU In jedem Projekt werden sämtliche externen AOBs, die dieses Projekt aufweist, sowohl die ausgehenden (von sich selbst zu einem anderen Projekt) als auch die eingehenden (von einem anderen Projekt zu sich selbst) im Terminplan visualisiert.
    • In der tabellarischen Sicht (Fenster 1) werden externe AOB-Datensätze
      • getrennt von internen eingerückt aufgeführt
      • und zusätzlich mit dem entsprechenden Icon gekennzeichnet: retweet-light-to-right.png für eingehende externe AOB und retweet-light.png für ausgehende externe AOB.
    • In der grafischen Sicht (Balkenplan im Fenster 3) werden die externen AOBs auf folgende Weise visualisiert:
      • durch Pfeil(e) neben dem jeweiligen Vorgangsbalken long-arrow-left-light-blue.png für eingehende externe und/oder long-arrow-right-light-blue.png für ausgehende externe AOB. Bei Klick auf den jeweiligen Pfeil wird der entsprechende Vorgang aufgeklappt und die AOB-Zeile markiert.
      • durch Pfeil(e) neben dem Projektbalken. Bei Klick auf einen der Pfeile, werden alle Vorgänge des Projekts mit den externen AOBs aufgeklappt und die letzte AOB-Zeile des Terminplans, die der Art des angeklickten Pfeils entspricht, markiert.

Bis DB 39.5.15

  • Die externen AOBs sind nur im Projekt sichtbar, von dem aus sie angelegt wurden, also im Quellprojekt. Im Zielprojekt sind sie nicht sichtbar.

Siehe auch: Anordnungsbeziehungen

Externe Vorgänge

Information
  • Externe Vorgänge sind Vorgänge eines anderen Projekts, die im Terminplan des ausgewählten Projekts eingeblendet werden können, um die Abhängigkeit zwischen den Projekten abzubilden. Externe Vorgänge haben keinen Einfluss auf den Terminplan des ausgewählten Projekts, sind rein informativ im Gegensatz zu externen AOBs, die die Termine der Vorgänge im ausgewählten Projekt beeinflussen.

Externen Vorgang einblenden

  • Auf den gewünschten Vorgang rechtsklicken.
  • Einfügen Externer Vorgang aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Das gewünschte Projekt und den gewünschten Vorgang aus den entsprechenden Listboxen auswählen.
    • Der ausgewählte fremde Vorgang wird im Terminplan des eigenen Projekts angezeigt.

Siehe auch: Externe Vorgaenge


Ab DB 39.5.0

Aufgaben

Informationen

  • Im Terminplan besteht die Möglichkeit, pro Vorgang kleinere Aufgaben zu definieren und diese den gewünschten Benutzern (Ressourcen) zur Erledigung zuzuweisen.
  • Eine zentrale Verwaltung aller Aufgaben des Projekts erfolgt im Modul Aufgaben.

Vorgehensweise:

  • Im Modul Terminplan in die Modulvariante Mit Aufgaben wechseln.
  • Auf den gewünschten Vorgang rechtsklicken und Einfügen Aufgabe aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Ein neuer Aufgaben-Datensatz wird eingefügt.
  • Die Bezeichnung der Aufgabe im Feld Aufgabenbezeichnung eintragen.
  • Speichern.
    • Dabei wird die Identnummer (Feld Aufgabe) der Aufgabe automatisch generiert.
    • Die Felder Angelegt am / Angelegt von: Name der Aufgabe werden automatisch mit dem aktuellen Datum und aktuellen Benutzer gefüllt.
    • Die gewünschten Felder ausfüllen, wie z. B. den Termin, bis zu dem die Aufgabe erledigt werden soll (beim Anlegen einer Aufgabe wird hier automatisch das Heutedatum eingetragen), Ressource, die die Aufgabe erledigen soll,etc.
  • Speichern.

Aufgabennotizen anlegen

Informationen
  • Im Terminplan können Notizen zu Aufgaben hinzugefügt werden.

Vorgehensweise

  • Auf die gewünschte Aufgabe rechtsklicken und den Befehl Einfügen Notiz aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Es wird ein Notizen/Dokumenten-Datensatz eingefügt.
  • Den Text im Feld Notiz eintragen.
  • Im Feld Verknüpfte Datei kann eine Verknüpfung zu einer Datei erstellt werden.

Checklistenpunkte/Checklisten zuordnen

Informationen
  • Im Terminplan können Checklistenpunkte zu Aufgaben hinzugefügt werden.

Vorgehensweise

  • Es gibt zwei Möglichkeiten einer Aufgabe Checklistenpunkte zuzuordnen:
    • Einzelne Checklistenpunkte zuordnen. Hierzu
      • Für die gewünschte Aufgabe einen neuen Checklistenpunkt-Datensatz durch Rechtsklick auf die Aufgabe und Auswahl des Befehls Einfügen Checklistenpunkt einfügen.
      • Den Punkt beschreiben.
      • Speichern.
    • Ganze Checklisten aus vordefinierten Checklisten-Vorlagen übernehmen (kopieren). Hierzu
      • Für die gewünschte Aufgabe ins Modul Aufgabe wechseln (über die rechte Maustaste oder durch Klick auf die ID der gewünschten Aufgabe).
      • Im Modul Aufgabe die Aufgabe mit der rechten Maustaste anklicken.
      • Checkliste einkopieren aus dem Kontextmenü auswählen.
      • Im Bereich Checkliste aus Vorlage übernehmen eine Checkliste auswählen und den Link auf der Checklisten-Bezeichnung anklicken.
      • Die Checklistenpunkte der ausgewählten Checkliste werden der Aufgabe zugeordnet.
      • Speichern.
Hinweise
  • Ein additives Kopieren von Checklisten ist ebenfalls möglich.
  • Die Checklisten-Vorlagen werden im Modul Checklisten angelegt und verwaltet.

Bis DB 39.5.0

Offene Punkte

Informationen

  • Im Terminplan besteht die Möglichkeit, pro Vorgang kleinere Aufgaben zu definieren und diese den gewünschten Benutzern (Ressourcen) zur Erledigung zuzuweisen.
  • Die zentrale Verwaltung aller offenen Punkte des Projekts erfolgt im Modul Aufgaben.

Vorgehensweise

  • Im Modul Terminplan in die Modulvariante Mit offene Punkten wechseln.
  • Für den gewünschten Vorgang einen neuen Offenen Punkt-Datensatz einfügen.
  • Die Bezeichnung des Punkts im Feld Offener Punkt-Bezeichnung eintragen.
  • Speichern.
    • Dabei wird die Identnummer (Feld OP) des offenen Punkts automatisch generiert.
    • Die Felder Angelegt am / Angelegt von: Name des offenen Punktes werden automatisch mit dem aktuellen Datum und aktuellen Benutzer gefüllt.
    • Der Eintrag im Feld Termin ist als Erledigungstermin zu verstehen. Beim Anlegen eines offenen Punkts wird automatisch das Heutedatum eingetragen, das bei Bedarf mit einem anderen Datum überschrieben werden kann.
  • Die Ressource, die diesen Punkt zu erledigen hat, aus der Listbox Ressourcenname auswählen.
  • Eine Kategorie aus der Listbox auswählen.
  • Priorität im Feld Prio eintragen.
  • Speichern.

Neu ab DB 39.5.10

Quality Gates

Informationen
  • Quality Gates sind eine Art Controlling-Elemente des Portfoliomanagers für die Überwachung der Fortschritts der im Portfolio enthaltenen Planungsobjekte.
  • Quality Gates werden vom Portfoliomanager festgelegt (terminiert und in einzelne Aufgaben unterteilt) und den einzelnen Planungsobjekten zugewiesen.
  • Die Projektmanager bekommen die zugewiesenen Quality Gates im Terminplan in der Modulvariante Quality Gates des jeweiligen Planungsobjekts angezeigt und erfassen für diese den Erledigungsgrad der Aufgaben und den voraussichtlichen Erledigungstermin der Quality Gates und ermöglichen somit dem Portfoliomanager eine Überwachung der Einhaltung der Vorgaben.

Quality Gates bearbeiten

  • Im Feld Vsl. erl. am das zur Zielerreichung des Quality Gates geschätzte Datum eintragen.
  • Im Feld Datei kann eine für die Aufgabe relevante Datei hinterlegt werden.
  • Im Feld %-Erledigt den Erledigungsgrad der jeweiligen Aufgabe erfassen oder aktualisieren.

Achtung

  • Da Quality Gates technisch gesehen Vorgänge sind, können die für sie definierten Wunsch-Endtermine die Berechnung der Projekttermine beeinflussen. Da die Quality Gates automatisch bei der Zuordnung des Planungsobjekts zu Portfolio in das Planungsobjekt übernommen werden, bitte ggf. die Terminpläne der Planungsobjekte bzw. die Termine der Quality Gates nach Zuordnung der Planungsobjekte zu Portfolios überprüfen.

Vorgangsdokumente

Information

  • PLANTA project enthält keine Textverarbeitung, die mit Standardprogrammen wie z.B. Microsoft Word vergleichbar ist. Für bestimmte Objekte aber (wie z.B. Projektdokumente, Vorgangsdokumente, Ressourcennotizen) besteht die Möglichkeit, den Text in den sogenannten Fließtext-Feldern zu erfassen und zu verwalten.

Dokumente den Vorgängen zuordnen

  • Im Modul Terminplan Modulvariante mit Dokumenten öffnen.
  • Für den gewünschten Vorgang einen neuen Vorgangsdokument-Datensatz einfügen.
  • Im Feld Notiz den gewünschten Text zum Dokument einfügen.
  • Im Feld Verknüpfte Datei kann eine Verknüpfung zu einer Datei (einem Dokument) erstellt werden.

Ressourcen

Ressourcen zuordnen und einplanen

Informationen

  • Ressourcen sind für die Erledigung der Vorgänge zuständig.
  • Sie werden einzelnen Vorgängen zugewiesen (zugeordnet).
  • Die Ressourcen selbst müssen zuvor im Rahmen der Stammdatenerfassung angelegt worden sein.
  • Welche Ressourcen den Vorgängen zugeordnet werden (einzelne Mitarbeiter, ganze Abteilungen oder Maschinen), hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. Planungshorizont, Projektart etc.

Einzelne Ressourcen einem Vorgang zuordnen

  • Rechtsklick auf den gewünschten Vorgang und Einfügen Ressource oder Einfügen Erlös- und Kostenressource aus dem Kontextmenü auswählen.
    • Über den Kontexmenü-Befehl Ressource werden dem Vorgang Ressourcen der Ressourcenart = 1I, IE, 2 und 5 (Mitarbeiter, Abteilungen oder Skills) als Ressourcen zugeordnet.
    • Über den Kontexmenü-Befehl Erlös- und Kostenressource werden dem Vorgang Ressourcen der Ressourcenart = 8 und 9 (Erlös- und Kostenressourcen) zugeordnet.
  • Die gewünschte Ressource aus der Ressourcenlistbox auswählen.
  • Die gewünschten Ressourcenparameter definieren (z.B. den geschätzten Erledigungsaufwand im Feld Aufwand-Rest eingeben).
    • Einige Parameter sind bereits bei der Zuordnung der Ressource zu dem Vorgang mit Default-Belegungen aus dem Ressourcendatenblatt (z.B. Belastungskurve, Kostenart) versehen. Diese können hier manuell geändert werden.
      • Achtung: Wird ein Ressourcenzuordnungs-Datensatz als Kopierquelle zum Erstellen eines neuen Datensatzes mit Drag&Drop-Kopieren verwendet, werden die aktuellen Einstellungen des Ressourcenzuordnungs-Datensatzes (wenn z.B. die Default-Einstellungen nachträglich geändert wurden) ins Ziel-Datensatz übernommen.
      • Einem Vorgang können gleichzeitig Ressourcen zur Kapazitätsplanung und Kostenressourcen zugeordnet werden. Der Kapazitätsabgleich wirkt dann z.B. auf die Ressource der Kapazitätsplanung und die Kostenressource wird zu den berechneten Kalk. Anfang/Kalk. Ende-Terminen des Vorgangs eingeplant.

Mehrere Ressourcen gleichzeitig einem Vorgang zuordnen

Ab DB 39.5.12

  • Rechtsklick auf den gewünschten Vorgang und den Befehl Ressourcen zuordnen oder Erlös- und Kostenressourcen zuordnen aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Das Modul Ressourcen zuordnen wird geöffnet.

  • Beim Öffnen des Moduls über den Kontextmenü-Befehl Ressourcen zuordnen werden Personen-, Abteilungs- und Skill-Ressourcen automatisch geladen.
    • Die gewünschten Ressourcen in der Liste durch aktivieren der Checkbox Auswählen auswählen
    • Anschließend die Schaltfläche Ausgewählte zuordnen betätigen.
    • Um die Erlös- und Kostenressourcen anzeigen zu lassen, die gleichnamige Schaltfläche betätigen und genauso wie oben beschrieben vorgehen.
  • Beim Öffnen des Moduls über den Kontextmenü-Befehl Erlös- und Kostenressourcen zuordnen werden die Erlös- und Kostenressourcen, automatisch geladen.
    • Die Vorgehensweise ist hier die gleiche wie für Abteilungs-, Mitarbeiter- und Skill-Ressourcen.
    • Um die Personen-, Abteilungs- und Skill-Ressourcen anzeigen zu lassen, die Schaltfläche Personen-, Abteilungs- und Skill-Ressourcen betätigen.

Ab DB 39.5.1

  • Rechtsklick auf den gewünschten Vorgang und den Befehl Ressourcen zuordnen oder Erlös- und Kostenressourcen zuordnen aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Das Modul Ressourcenliste wird geöffnet.

  • Beim Öffnen des Moduls über den Kontextmenü-Befehl Ressourcen zuordnen werden die Abteilungs-, Mitarbeiter- und Skill-Ressourcen, automatisch geladen.
    • Die gewünschten Ressourcen in der Liste markieren mit
      • Klick oder
      • STRG + Klick (dies kann verwendet werden, um eine übergeordnete Ressource (z.B. eine Abteilungsressource) zusammen mit den untergeordneten gleichzeitig zu markieren).
    • Anschließend die Schaltfläche Markierte übernehmen betätigen.
    • Um die Erlös- und Kostenressourcen anzeigen zu lassen, die gleichnamige Schaltfläche betätigen und genauso wie oben beschrieben vorgehen.
  • Beim Öffnen des Moduls über den Kontextmenü-Befehl Erlös- und Kostenressourcen zuordnen werden die Erlös- und Kostenressourcen, automatisch geladen.
    • Die Vorgehensweise ist hier die gleiche wie für Abteilungs-, Mitarbeiter- und Skill-Ressourcen.
    • Um die Abteilungs-, Mitarbeiter- und Skill-Ressourcen anzeigen zu lassen, die Schaltfläche Personenressourcen betätigen.

Bis DB 39.5.1

  • Rechtsklick auf den gewünschten Vorgang und den Befehl Ressourcen zuordnen oder Erlös- und Kostenressourcen zuordnen aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Das Modul Ressourcenliste wird geöffnet.

  • Um die gewünschten Ressourcen auszuwählen, diese mit STRG + Klick markieren.
  • Anschließend die Schaltfläche Markierte übernehmen betätigen.

Ressourcen einplanen

  • Im Feld
    • Aufwand-Rest für die Personen-, Skill- und Abteilungsressourcen den geplanten Aufwand in Zeiteinheiten (im Standard "Stunden") eintragen.
    • Kosten-Rest für de Kosten- und Erlösressourcen den geplanten Aufwand in Währungseinheiten (im Standard "Euro") eingeben.
  • Die Belastungskurve zur zeitlichen Verteilung des Aufwands und der Kosten überprüfen und ggf. ändern.
  • Ggf. Wunsch-Termine (Wunsch-Anfang/Wunsch-Ende) eingeben. Hierdurch kann vorgegeben werden, dass mehrere Ressourcen zu unterschiedlichen Zeitpunkten an einem Vorgang arbeiten bzw. mit ihrer Arbeit beginnen bzw. enden.

Hinweise

  • Die Möglichkeit, Ressourcen den Vorgängen zuzuordnen und diese Zuordnungen zu löschen, bieten auch Module Ressourcenplan und Vorgang.
    • Das Modul Ressourcenplan zeigt das aktuelle Projekt mit allen Vorgängen und deren Ressourcenzuordnungen an. Da das Modul jedoch nur wenige Parameter enthält und die zugeordneten Ressourcen anders als im Terminplan neben den entsprechenden Vorgängen angeordnet sind, bietet dieses Modul eine Alternative, was den schnellen Überblick über die zugeordneten Ressourcen oder das Bearbeiten von Ressourcenzuordnungen angeht.
      • Ressourcen können hier wie im Modul Terminplan einzeln oder mehrere gleichzeitig den Vorgängen zugeordnet werden. Ressourcen mit einem Ist-Endtermin werden nicht angezeigt.
    • Im Modul Vorgang wird nur der aktuelle Vorgang mit den dazugehörigen Ressourcen angezeigt. Ressourcen können hier nur einzeln zugeordnet und gelöscht werden.

Einlastung

Ab DB 39.5.0

Information

  • Wurden einem Vorgang Ressourcen zugeordnet und Aufwände definiert, muss der Terminplan neu berechnet werden (durch Betätigen des Berechnungs-Buttons in der Symbolleiste). Dabei wird das Projekt eingelastet.
    • Das heißt, dass pro Ressourcenzuordnung und Tag über die Gesamt-Dauer jeweils ein Belastungsdatensatz erzeugt wird.
    • In Belastungsdatensätzen werden sowohl Rest-Belastungen als auch die evtl. Überlast und, wenn das Projekt bereits läuft und Rückmeldungen vorhanden sind, auch Ist-Belastungen der entsprechenden Ressourcen dargestellt.
    • Um die Belastungsdatensätze zu sehen, muss in die Modulvariante Mit Belastungen NEU oder Terminplan komplett gewechselt werden.

Bis DB 39.5.0

Information

  • Wurden einem Vorgang Ressourcen zugeordnet, Aufwände definiert, muss der Terminplan neu berechnet werden (durch Betätigen des Berechnungs-Buttons in der Symbolleiste). Dabei wird das Projekt eingelastet.
    • Das heißt, dass pro Ressourcenzuordnung und Tag über die Dauer-Ist sowie über die Dauer-Rest jeweils ein Belastungsdatensatz erzeugt wird.
    • In Belastungsdatensätzen werden sowohl Rest-Belastungen als auch die evtl. Überlast und, wenn das Projekt bereits läuft und Rückmeldungen vorhanden sind, auch Ist-Belastungen der entsprechenden Ressourcen dargestellt.
    • Um die Belastungsdatensätze zu sehen, muss in die Modulvariante Terminplan komplett gewechselt werden.

Ab DB 39.5.7

Hinweis
  • NEU Ist die Berechnung abgeschlossen, erscheint in der Statuszeile eine entsprechende Meldung.
  • Wird für unterschiedliche Projekte, die gleiche Ressourcen teilen (oder mindestens eine Ressource teilen), die Berechnung gleichzeitig angestoßen, wird sie nur bei einem der Projekte gestartet, bei den übrigen kommt die Meldung, die darauf hinweist, dass eine oder mehrere Ressourcen bei der Berechnung eines anderen Projekts verwendet wird. Die Berechnung muss für alle betroffenen Projekte nacheinander ausgeführt werden. Projekte mit unterschiedlichen Ressourcen können dagegen gleichzeitig gerechnet werden.

Bis DB 39.5.7

Hinweis
  • Wird für unterschiedliche Projekte, die gleiche Ressourcen teilen (oder mindestens eine Ressource teilen), die Berechnung gleichzeitig angestoßen, wird sie nur bei einem der Projekte gestartet, bei den übrigen kommt die Meldung, die darauf hinweist, dass eine oder mehrere Ressourcen bei der Berechnung eines anderen Projekts verwendet wird. Die Berechnung muss für alle betroffenen Projekte nacheinander ausgeführt werden. Projekte mit unterschiedlichen Ressourcen können dagegen gleichzeitig gerechnet werden.

Entlastung

Information
  • Durch eine Entlastung kann ein Projekt aus der bestehenden Kapazitätssituation rausgenommen wurde.

Details

  • Die Entlastung ist das Gegenteil der Einlastung. Die belasteten Ressourcen werden wieder freigegeben.
  • Bei der Entlastung
    • werden die von der Terminrechnung erzeugten Belastungsdatensätze gelöscht (manuell erfasste Belastungsdatensätze bleiben erhalten).
    • werden die gespeicherten Auslastungen im Periodendatensatz reduziert.
    • werden der Kalk. Anfang / das Kalk. Ende geleert.
    • wird die Checkbox Eingelastet deaktiviert.
  • Die Entlastung ist automatisch Bestandteil der Berechnung des Terminplans. Sie kann auch einzeln über den Menüpunkt Bearbeiten Terminplan entlasten angewählt werden, wenn ein Projekt aus der Kapazitätsplanung herausgenommen werden soll.

Beispiel

  • Ein Projekt ist in der Angebotsphase und wird zur Probe eingelastet, damit die zusätzliche Belastung der betroffenen Ressourcen ersichtlich wird. Solange das Projekt kein Auftrag ist, soll es aus der Kapazitätsplanung jedoch wieder herausgenommen werden.

Vorgehensweise

  • Das Projekt über den Menüpunkt Bearbeiten Terminplan entlasten entlasten.

Weitere Fälle für Anwendung von Entlastung

  • Beim Erstellen eines Vorlageprojekts wird in der Erstellungsphase eine Kapazitätsplanung durchgeführt und das Projekt berechnet um zu prüfen, ob der Projektplan richtig ist. Nach der Erstellungsphase muss das Projekt entlastet werden und der Status auf "Vorlage" gesetzt werden.
  • Projekte, die auf den Status "Inaktiv" oder "Archiv" gesetzt werden, müssen final berechnet und anschließend entlastet werden.

Auslastung anzeigen

Ab DB 39.5.1

Information
  • Es besteht die Möglichkeit aus dem Terminplan eines bestimmten Projekts die Auslastung der eingeplanten Ressourcen in anderen Projekten zu überprüfen.
Vorgehensweise
  • Auf die gewünschte Ressource rechtsklicken.
  • Den Kontextmenü-Befehl Auslastung anzeigen auswählen. Dadurch wechselt man ins Modul Auslastung mit Verursacher, in dem die Auslastung dieser Ressource angezeigt wird.
Hinweis NEU
  • Es können Auslastungen aller im Terminplan angezeigten Ressourcen eingesehen werden, unabhängig davon, ob der angemeldete Benutzer grundsätzlich den Zugriff auf die entsprechenden Ressourcen (gesteuert über den Ressourcenstrukturcode) besitzt oder nicht.

Bis DB 39.5.1

Information
  • Es besteht die Möglichkeit aus dem Terminplan eines bestimmten Projekts die Auslastung der eingeplanten Ressourcen in anderen Projekten zu überprüfen.
Vorgehensweise
  • Auf die gewünschte Ressource rechtsklicken.
  • Den Kontextmenü-Befehl Auslastung anzeigen auswählen. Dadurch wechselt man ins Modul Auslastung mit Verursacher, in dem die Auslastung dieser Ressource angezeigt wird.

Request-Prozessschritte

Diese Funktion kann nur benutzt werden, wenn Request lizenziert wurde.

Vorgehensweise

Planungsstände vergleichen

Ab DB 39.5.9

Information
  • Der Vergleich verschiedener Planungsstände (fixiert in einzelnen Statusberichten) mit dem aktuellen Planungsstand erfolgt im Modul Abweichungen, das unter Panel Projekt Reiter Weitere... Link Abweichungen zu finden ist.

Ab DB 39.5.7

In dieser Version ist das Modul Deltabetrachtung direkt in das Projekt-Panel ausgelagert worden und ist unter Reiter Abweichungen zu finden. Der Button PlanungvergleichenButton.PNG Planung vergleichen ist somit im Modul Terminplan nicht mehr vorhanden.

Bis DB 39.5.7

Information
  • Planungsstände aus verschiedenen Statusberichten können mit dem aktuellen Planungsstand verglichen werden.

Vorgehensweise

  • Im Modul Trendanalyse konfigurieren für die Statusberichte, die mit dem aktuellen Stand des Projekts verglichen werden sollen, die Checkbox Meilensteintrendanalyse aktivieren.
  • Speichern.
  • Im Modul Terminplan den Button PlanungvergleichenButton.PNG Planung vergleichen betätigen. (Der Button befindet sich im Fenster 1 neben dem Projektkopf.)
  • Das Modul Deltabetrachtung wird geöffnet, in dem die Planungsstände verglichen werden können.

Hinweis

  • Ist das aktuelle Projekt ein strukturiertes Projekt, muss die Checkbox Meilensteintrendanalyse für den gewünschten Bericht auf allen Projektebenen (im Hauptprojekt und in allen Unterprojekten) aktiviert werden.


Ab DB 39.5.15

Vorgänge mit Fremdsystemen synchronisieren (für agile Projektbearbeitung)

Information

  • PLANTA bietet die Möglichkeit an, Vorgänge aus Projekten, die in PLANTA project geplant sind, mit anderen Systemen zu verknüpfen, um sie dort agil zu planen und zu steuern.
  • Derzeit bietet PLANTA standardmäßig die Verknüpfungen zu NEU zwei agilen Systemen: PLANTA pulse (im Rahmen von PLANTA-Hybrid) und NEU Jira. Pro Projekt kann es nur mit einem System verknüpft werden.
  • Die Verknüpfung von Vorgängen erfolgt aus dem Terminplan des jeweiligen Projekts heraus.

Achtung

  • Die gewünschten Vorgänge können nur dann aus dem Terminplan mit einem Fremdsystem verknüpft werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

Vorgehensweise

  • Im Modul Terminplan die Checkbox PLANTA pulse oder die Checkbox Jira (je nachdem, welches Fremdsystem aktiviert wurde) für den Vorgang aktivieren, der mit dem gewünschten Fremdsystem synchronisiert werden soll, und speichern.
  • Auf den Projektkopfbalken rechtsklicken und den Befehl Mit PLANTA pulse synchronisieren oder Mit Jira synchronisieren aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Sobald die Synchronisation abgeschlossen ist, wird eine Meldung angezeigt, die darüber informiert, ob die Synchronisation erfolgreich durchgelaufen ist oder ob es Probleme gegeben hat.
    • Die Beschreibung der weiteren Vorgehensweise in PLANTA pulse siehe hier.
    • Die Beschreibung der weiteren Vorgehensweise im Jira-System siehe in der Jira-Dokumentation.

Details

  • Sobald für einen Vorgang die Checkbox PLANTA pulse oder Jira aktivierte wurde, erscheint am Ende des Vorgangsdatensatzes im Fenster 1 und im grafischen Fenster neben dem Vorgangsbalken ein Link-Symbol VorgangExtern.png. Dieser führt nach der Synchronisation des Vorgangs direkt zu dem entsprechenden Objekt im Fremdsystem (zum jeweiligen Board in PLANTA pulse oder zum jeweiligen Epic in Jira).

Siehe auch: PLANTA-Hybrid, Jira-Schnittstelle

Ab DB 39.5.12

PLANTA-Hybrid: Vorgänge mit PLANTA pulse synchronisieren für agile Projektbearbeitung

Information

  • PLANTA bietet die Möglichkeit an, Vorgänge aus Projekten, die in PLANTA project geplant sind, mit PLANTA pulse zu verknüpfen, um sie dort agil zu planen und zu steuern.
  • Die Verknüpfung von Vorgängen erfolgt aus dem Terminplan des jeweiligen Projekts heraus.

Achtung

  • Die gewünschten Vorgänge können nur dann aus dem Terminplan mit PLANTA pulse verknüpft werden, wenn die Schnittstelle zu PLANTA pulse im Vorwege konfiguriert worden ist. Hierzu siehe die Beschreibung unter PLANTA-Hybrid.

Vorgehensweise

  • Im Modul Terminplan des gewünschten Projekts die Spalte PLANTA pulse-relevant einblenden.
  • Die Checkbox PLANTA pulse-relevant für den Vorgang aktivieren, der mit PLANTA pulse synchronisiert werden soll, und speichern.
  • Auf den Projektkopfbalken rechtsklicken und den Befehl Mit PLANTA pulse synchronisieren aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Sobald die Synchronisation abgeschlossen ist, wird eine Meldung angezeigt, die darüber informiert, ob die Synchronisation erfolgreich durchgelaufen ist oder ob es Probleme gegeben hat.
  • Die Beschreibung der weiteren Vorgehensweise in PLANTA pulse siehe hier.

Details

  • Wurde ein Vorgang bereits mit PLANTA pulse synchronisiert, kann das entsprechende Board aus dem Terminplan über den Link Zu PLANTA pulse wechseln im Feld PLANTA pulse aufrufen (das Feld ist defaultmäßig ausgeblendet) aufgerufen werden.
    • Der Link erscheint erst, wenn der PLANTA project-Client nach der Synchronisation neu gestartet wurde.
  • Die bereits mit PLANTA pulse synchronisierten Vorgänge werden im Terminplan mit dem PLANTA pulse-Symbol neben dem Balken des entsprechenden Vorgangs im Fenster 3 gekennzeichnet.

Neu ab DB 39.5.11

PLANTA-Hybrid: Vorgänge mit PLANTA pulse synchronisieren für agile Projektbearbeitung

Information
  • PLANTA bietet die Möglichkeit an, Vorgänge aus Projekten, die in PLANTA project geplant sind, mit PLANTA pulse zu verknüpfen, um sie dort agil zu planen und zu steuern.
  • Die Verknüpfung von Vorgängen erfolgt aus dem Terminplan des jeweiligen Projekts heraus.

Achtung

  • Die gewünschten Vorgänge können nur dann aus dem Terminplan mit PLANTA pulse verknüpft werden, wenn die Schnittstelle zu PLANTA pulse im Vorwege konfiguriert worden ist. Hierzu siehe die Beschreibung unter PLANTA-Hybrid.

Vorgehensweise

  • Im Modul Terminplan des gewünschten Projekts die Spalte PLANTA pulse-relevant einblenden.
  • Die Checkbox PLANTA pulse-relevant für den Vorgang aktivieren, der mit PLANTA pulse synchronisiert werden soll, und speichern.
  • Auf den Projektkopfbalken rechtsklicken und den Befehl Mit PLANTA pulse synchronisieren aus dem Kontextmenü auswählen.
  • Sobald die Synchronisation abgeschlossen ist, wird eine Meldung angezeigt, die darüber informiert, ob die Synchronisation erfolgreich durchgelaufen ist oder ob es Probleme gegeben hat.
  • Die Beschreibung der weiteren Vorgehensweise in PLANTA pulse siehe hier.

Details

  • Wurde ein Vorgang bereits mit PLANTA pulse synchronisiert, kann das entsprechende Board aus dem Terminplan über den Link Zu PLANTA pulse wechseln im Feld PLANTA pulse aufrufen (das Feld ist defaultmäßig ausgeblendet) aufgerufen werden.
    • Der Link erscheint erst, wenn der PLANTA project-Client nach der Synchronisation neu gestartet wurde.
  • Die bereits mit PLANTA pulse synchronisierten Vorgänge werden im Terminplan mit dem PLANTA pulse-Symbol neben dem Balken des entsprechenden Vorgangs im Fenster 3 gekennzeichnet.



Siehe auch: Termin-, Ressourcen-, und Kostenrechnung, Kosten- und Budgetplanung, Anordnungsbeziehungen, Projektstrukturplan, Vorgänge strukturieren mit Drag&Drop, Grafische Bearbeitung im Balkenplan, Externe Vorgänge
Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
pngpng ButtonTR.png manage 1.5 K 2010-12-20 - 12:20 UnknownUser  
pngpng Ist.png manage 0.3 K 2012-10-30 - 09:21 UnknownUser  
pngpng Kalk.png manage 0.5 K 2012-10-30 - 09:23 UnknownUser  
pngPNG MMS_krit.PNG manage 0.6 K 2012-10-29 - 15:41 UnknownUser  
pngpng MS.png manage 0.6 K 2012-10-30 - 09:26 UnknownUser  
pngPNG MS_erl.PNG manage 0.6 K 2012-10-29 - 15:39 UnknownUser  
pngPNG Milestone.PNG manage 0.4 K 2012-10-29 - 15:35 UnknownUser  
pngPNG PlanungvergleichenButton.PNG manage 0.7 K 2014-05-13 - 13:57 UnknownUser  
pngpng Puffer.png manage 0.4 K 2012-10-30 - 09:24 UnknownUser  
pngPNG Sammel.PNG manage 0.3 K 2012-10-29 - 15:37 UnknownUser  
pngPNG Sumtask.PNG manage 0.3 K 2012-10-29 - 15:37 UnknownUser  
pngPNG Unbenannt.PNG manage 0.5 K 2012-10-29 - 15:42 UnknownUser  
pngpng Unkritisch.png manage 0.4 K 2011-04-14 - 11:34 IrinaZieger  
pngpng VGKalk.png manage 0.5 K 2011-04-14 - 11:33 IrinaZieger  
pngPNG VGueberkrit.PNG manage 0.3 K 2012-10-29 - 15:38 UnknownUser  
pngpng VorgangExtern.png manage 0.4 K 2020-03-30 - 11:52 IrinaZieger  
pngpng Wunsch.png manage 0.3 K 2013-07-18 - 16:10 IrinaZieger  
pngPNG aufgabenbeschreibung.PNG manage 0.4 K 2014-11-06 - 11:12 ChristianePeter  
pngpng kritisch.png manage 0.3 K 2011-04-14 - 11:34 IrinaZieger  
pngpng long-arrow-left-light-blue.png manage 0.3 K 2020-05-12 - 18:26 IrinaZieger  
pngpng long-arrow-right-light-blue.png manage 0.3 K 2020-05-12 - 18:26 IrinaZieger  
pngpng retweet-light-to-right.png manage 1.4 K 2020-05-12 - 18:26 IrinaZieger  
pngpng retweet-light.png manage 0.3 K 2020-05-12 - 18:26 IrinaZieger  

web-bg-small 39.5 Venus Current DE

         PLANTA project









 
  • Suche in Topic-Namen

  • Suche in Topic-Inhalten